Mittwoch, 30. März 2016

Stoffkartentausch 2016 - die Schätze aus meinem Briefkasten

Wie gestern schon angekündigt, will ich euch heute noch die Schätze zeigen, die ich aus meinem Briefkasten fischen durfte.



Als erstes erreichte mich direkt schon Anfang März diese wunderhübsche Jeanskarte mit dem Guckloch von Debbie. 


Hinter der Folie sind kleine Styroporkügelchen und weiße Blüten. Ich finde, das ist eine total witzige Idee. Da wurde direkt das Kind in mir wieder wach. ;)

Und kurz darauf konnte ich diese schöne Karte von Judy aus dem Briefkasten holen.


Die Dame auf der weiß-rosa Wolke passt gut zu mir. Gibt ja einige, die behaupten, ich hätte den Kopf immerzu und den Wolken. ;) Na ja, die verstehen wohl nicht, dass man auch einen anderen Blickwinkel auf die Welt haben kann. 
Habt ihr entdeckt, dass in die Wolke hinein das Wort Rosa gestickt worden ist? Total cool, oder? Ist auf dem Foto leider schlecht zu erkennen.

Und während ich die Tiroler Berge erklommen habe sind zu Hause noch die beiden hübschen Karten von Jennifer und Tanja in den Briefkasten geflogen.


Jennifers Karte mit den kleinen weißen Sechsecken gefällt mir auch sehr gut. Jedes hat ein anderes Muster.


Und Tanja hat mir das süße Jeanshäschen geschickt. Und nur um das klarzustellen. Ich mag Häschen total gerne und hab mich sehr über diese Karte gefreut, ich wollte nur selbst keines machen.

Natürlich sollen auch meine neunen Jeanskartenschätze nicht bei der Linkparty zum Stoffkartentausch fehlen. Wenn ihr noch mehr tolle Stoffkarten sehen wollt, solltet ihr da unbedingt vorbeigucken.

Liebe Grüße
                 Andrea

Dienstag, 29. März 2016

Stoffkartentausch 2016 - Was Weißes

Heute möchte ich euch gern meine Stoffkarten zum Thema Was Weißes zeigen, jetzt wo ich weiß, dass alle Karten wohlbehalten angekommen sind.

In diesem Jahr ist der Stoffkartentausch ja zu Gast bei Susanne von Nahtlust und als ich davon las, musste ich mich sofort dafür anmelden. Schließlich hatte ich letztes Jahr einen riesen Spaß dabei und war beim Öffnen der Umschläge immer wieder überrascht wie unterschiedlich die Themen interpretiert wurden. Das konnte ich mir auf keinen Fall entgehen lassen.

Das Monatsthema für den März hat mir zuerst überhaupt keine Kopfschmerzen bereitet. Was Weißes, wie schwer kann das schon sein? Schnell hatte ich etliche Ideen, die ich alle nach und nach wieder verworfen habe, weil mir die Umsetzungsmöglichkeiten einfach nicht gefielen. Also musste was neues her. 

Auf der Suche nach einem schönen Plottermotiv für ein anders Projekt bin ich dann über das wunderschöne Einhorn von Liebling und dachte noch so: "Oh wie schade, dass ich kein kleines Mädchen mehr habe, dass sich über ein geplottetes Einhorn freuen würde." An den Stoffkartentausch habe ich in dem Moment überhaupt nicht gedacht oder nur insofern, dass ich da immer noch keine passable Idee zu hatte. Kirschblüten hatte ich im letzten Jahr schon und nochmal Blumen, nee. Was österliches vielleicht? Weiße Hühner, weiße Hasen, weiße Ostereier mit ein paar Farbtupfern? Schöne Ideen, aber wird das am Ende nicht doch zu blass? Und vielleicht sind die anderen Mädels auf dem gleichen gedanklichen Weg. Ist doch blöd, wenn es nur Hasen, Hühner, Ostereier und Frühlingsblumen gibt, auch wenn das natürlich sehr passend ist und ich es auch total hübsch finde. Ich wollte gerne etwas anderes, schließlich bietet das Thema so viele Möglichkeiten.
In der darauffolgenden Nacht saß ich dann auf einmal senkrecht im Bett. Einhorn - Was Weißes, na klar. Warum war ich nicht gleich darauf gekommen. Schließlich sind Einhörner bekanntlich weiß. Das Problem mit der Farblosigkeit blieb aber erstmal. Nur blau und weiß? Das konnte ich mir echt nicht vorstellen. Schlafen konnte ich mit der Idee im Kopf aber erstmal nicht mehr und so entwickelte ich die Karte weiter. Mir fiel der Spruch ein "Sei immer du selbst, es sei denn du kannst ein Einhorn sein, dann sei ein Einhorn.", der einem ja immer wieder im www begegnet. Den wollte ich auf jeden Fall auch noch auf der Karte unterbringen. Aber wie? Vielleicht eine Materialkombi mit Papier? Das hatte mir letztes Jahr an der Karte, die ich von Susanne bekommen hatte, so gut gefallen. Aber der Spruch ist ziemlich lang. Und dann hatte ich es. Ein Regenbogen aus Papier sollte es werden, dreifach gefaltet mit je einem Textteil darauf. Nachdem die fertige Karte in meinem Kopf existierte, konnte ich auch endlich wieder ans weiterschlafen denken.

Am nächsten Tag hab ich dann natürlich direkt mit der Umsetzung meiner Idee anfangen müssen. Und das ist daraus geworden.


Hier seht ihr die Karte, wie sie aus dem Briefumschlag kommt.


Und so sieht sie aus, wenn der Regenbogen, den ich mit meinen Stempelstiften eingefärbt habe, aufgefaltet ist. 

Ich persönlich bin total glücklich mit meiner Idee und hoffe, dass sie den Mädels, die die Karten bekommen haben, genauso gut gefällt.

Meine Karten findet ihr beim Stoffkartentausch 2016 und bei Mount Denim ade, denn das Jeansstück stammt von einer alten Jeanshose. Außerdem natürlich bei HoT und beim Creadienstag.

Ich mache mich jetzt dann mal an die Überlegungen für den nächsten Monat und hoffe, dass mir dieses Thema nicht auch so zu schaffen macht.
Ach ja, und morgen zeige ich euch dann auch endlich, was für Schmuckstücke bei mir eingetroffen sind. Ihr dürft gespannt sein.

Liebe Grüße
               Andrea


Stoffkarten nach der Anleitung von stitchydoo
Plottermotiv: Freebie von Liebeling

Sonntag, 27. März 2016

Frohe Ostern


Das wünsche ich euch von ganzem Herzen. Habt alle wunderschöne Feiertage und eine schöne Zeit im Kreise eurer Lieben.

Die kleinen Häschen habe ich bei Susanne entdeckt, über deren Link ich die Anleitung ausfindig machen und mein "Auch haben will"-Gefühl befriedigen konnte. 
Sind die nicht wirklich goldig? 
Da kann mich auch keine englische Anleitung schrecken!

Liebe Grüße
              Andrea


Anleitung Häschen: Love the blue bird
Wolle: Catania

Dienstag, 22. März 2016

Kosmetiktasche

Und wieder sind wir eine Woche weiter beim Taschenspieler 3 Sew Along bei Emma
Diese Woche ist die Kosmetiktasche dran. Ein süßes Täschchen, das wirklich ratzfatz genäht ist und sich ganz sicher auch gut als Mitbringsel eignet.

Meine Kosmetiktasche ist auf jeden Fall etwas für Mädels und große Pinkliebhaberinnen geworden.


Die Außenseiten meine Kosmetiktäschchens habe ich aus zwei verschiedenen Stoffen genäht. Der hintere Teil besteht aus pinkem Babycord  mit diesen zauberhaften Filzkringeln und das Vorderteil habe ich aus einer alten Jeanshose zugeschnitten. Dazu ein neongrüner Reißverschluss, fertig!


Damit die Tasche etwas flexibler verschossen werden kann, habe ich mich für die Variante mit Klett entschieden. So geht sie auch noch zu, wenn die Kosmetiktasche mal etwas voller geworden ist.


Die Innentasche ist aus beschichteter grauer Baumwolle genäht, worin sich in den Punkten sowohl das Pink als auch das Neongrün der Außenteile wiederfindet.

So und nun geht es für meine Kosmetiktasche ab zu den anderen Kosmetiktaschen bei Emma, zu Mount Denim ade, zu old Jeans new Bag, zum Creadienstag, zu HoT und natürlich zu TT - Taschen und Täschchen.

Ich wünsche euch einen wundervollen Tag und eine ebenso schöne Restwoche.

Liebe Grüße
                Andrea


Schnitt: Kosmetiktasche, Taschenspieler 3-CD von farbenmix
Stoffe: aus meinem Vorrat
Endlosreißverschluss: nähkaufhaus.de
Klettband: aus meinem Vorrat

Freitag, 18. März 2016

Wichteln und andere Glücksmomente

Ein bisschen spät bin ich ja dran, aber natürlich will ich euch nicht vorenthalten, was ich schönes beim (Vor-)Frühlings-Wichteln bekommen habe. Schließlich geben sie mehr als genug Anlass zur Freude und sind damit perfekt für den Freutag.


Ich hatte das große Glück vom Bloggeburtstagskind Christine höchstpersönlich bewichtelt zu werden. Guckt mal, was sie mir alles hübsches in das Päckchen gepackt hat. 


Die zauberhafte Tasche ist direkt in meine Handtasche gewandert und hatte heute schon ihren ersten Einsatz, wobei sie direkt ausgiebig bewundert wurde.


Der Tulpenuntersetzter hat heute auch direkt seinen ersten Einsatz gehabt und gut auf meine Tasse Frühlingstee, der auch im Wichtelpaket war, aufgepasst.  
Ich liebe ja Tulpen. Die muss ich immer haben, wenn es Frühling wird. Das ist schon fast zwanghaft. ;)


Der kleine Osterhase hat erst mal mit den Tulpen verstecken gespielt. Farblich passt er doch wirklich gut zu dem Strauß. Aber inzwischen konnte ich ihn zu einem schönen Plätzchen auf dem Hängeregal locken, wo er auch standesgemäß zur Geltung kommt.


Und dann war da auch noch das Osternest im Glas, was ich eine total nette Idee finde.  Darauf passt noch das niedliche kleine Holzhäschen mit der Blume auf, damit ich es mit der Schoki nicht übertreibe. ;)

Natürlich habe auch ich ein Wichtelpäckchen verschickt. Das ging an die liebe Maika.


Und ich habe mir große Mühe gegeben und ihr einen Karton voller Frühling gepackt. Neben ein paar gekauften Sachen, wie einem Stückchen Stoff, einem frühlingshaften Teelichthalter, ein bisschen Nervennahrung und den total schnuckeligen Osterservierten, habe ich natürlich auch fleißig für Maika gewerkelt.


So hat sie noch einen Strauß unvergänglicher Tulpen nach dieser Anleitung hier bekommen.


Und ein paar gehäkelte Osterhühnchen sind auch noch mit in die Kiste gehüpft.
Dazu noch zwei meiner Drahteier. Wenn ihr auch welche haben wollt, hier geht es zur Anleitung.

Und Christine, vielen lieben Dank für die tollen Sachen und die Organisation des Wichtelns. Es hat mir sehr großen Spaß gemacht.

Ich hoffe, Maika ist glücklich mit ihren Sachen und ich habe ihren Geschmack getroffen.

Ach ja, und dann bin ich euch ja noch den Teaser zur KSW 16 schuldig. 


Ich bin ja ganz begeistert von dem Stöffchen und habe mir auch schon fleißig Gedanken gemacht. In meinem Kopf existiert schon ganz genau das fertige Projekt. Wenn alles so klappt, wie ich mir das Vorstellt, liebe Marita, dann wird das ein Traumteil! Hach, ich freu mich drauf.

Und das waren noch nicht mal alle Freugründe für diese Woche.


Ich war ja mal richtig platt, als meine Große vom Einkaufen zurück kam und mir prompt eine Überraschung in die Hand drückte. Ist das nicht süß? Wobei bei dem Granny Squares Buch frage ich mich ja, ob das nicht ein Wink mit dem Zaunpfahl ist, dass ich endlich ihre Decke weiterhäkeln soll. ;) Und nicht nur ich habe etwas bekommen, sonder alle Mitglieder der Familie. 

Und dann kam am Dienstag noch überraschend meine Mami zu Besuch. Darüber hab ich mich auch sehr gefreut, dann wir wohnen ein gutes Stück auseinander und Treffen sind nicht so häufig. Und sie hat mir auch ein paar meiner Lieblingsfrühlingsblumen mitgebracht. 



Sind diese Tulpen nicht traumhaft schön? Hach, die könnten wegen mir ewig halten. Ich kann mich gar nicht dran sattsehen.


Ach ja und dann habe ich heute meiner Oma noch ihre Zirkeltasche gebracht. Sie hat sich wahnsinnig darüber gefreut und war total begeistert. Genau so hätte sie sich das vorgestellt und so würde sie auch nahezu zu all ihren Sachen passen. Da bin ich wirklich froh drüber, denn ich war mir bis zuletzt nicht ganz sicher, ob ich ihren Geschmack getroffen habe.

Jetzt bin ich aber wieder total müde und werde mich mal ein bisschen ausruhen. Mal sehen, ob ich noch ein bisschen auf euren Blog lesen kann. Dort gibt es sicher noch viele Schöne Sachen zu entdecken.

Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende!

Liebe Grüße
Andrea


Mittwoch, 16. März 2016

Zirkeltasche

Ja, ich hab euch ziemlich lange auf die Folter gespannt mit meiner Zirkeltasche. Ich glaube, ich hab sie inzwischen schon vier Mal erwähnt und bisher immer noch nicht gezeigt. 

Nun, ich habe mich auch wirklich ein bisschen schwer getan mit der Zirkeltasche für meine Oma. Nicht des Schnitts wegen, sondern wegen der Frage, was einer älteren Dame wohl gefällt. Ich habe ja doch ganz andere farbliche Ansprüche an meine Taschen, als die meine Oma hat. Nach langem Hin und Her und nach etlichen entwickelten und wieder verworfenen Ideen habe ich jetzt aber endlich die Zirkeltasche fertig.


Meine Oma hatte sich für ihre Tasche eine beige Leinenbluse ausgesucht, die ich ihr umarbeiten sollte. Das allein war mir aber zu schlicht und so habe ich mich für einen geplotteten Schmetterling auf der Klappe und grüne Paspeln entschlossen. Beide Grüntöne finden sich auch in dem schönen Stoff auf dem Träger wieder. So schnell komme ich im Übrigen auch nicht mehr auf die Idee, dass ich einen zweifarbigen Gurt haben möchte. Das Wenden hat gefühlte Ewigkeiten gedauert, aber vermutlich bin ich derzeit einfach nur zu zittrig.


Mit diesem Traumstöffchen, das ich beim Träger verwendet habe, ist die Tasche auch gefüttert und hier sieht man auch besser, dass die Farben auch wirklich zusammenpassen. 


Den Abschluss über dem Reißverschluss bildet das schöne Webband aus meinem Adventskalender. Auch das passt farblich einfach perfekt.

So jetzt hoffe ich mal sehr, dass die Tasche meiner Oma auch gefallen wird. Ich weiß auch nicht woran es liegt, aber irgendwie bin ich nicht ganz zufrieden. Irgendetwas fehlt mir und ich kann noch nicht einmal sagen, was es ist.

Aber trotz allem geht diese Tasche jetzt erstmal zur Taschenspieler 3 Sew Along-Linkparty, wo ich noch ganz ganz viele noch viel viel schönere Zirkeltaschen entdecken könnt.
Außerdem muss sie natürlich wieder zu TT - Taschen und Täschchen. Ach ja, und weil diese Tasche die perfekte Alltagsbegleiterin für meine Oma werden soll, wird sie auch noch zum Taschen-Sea-Along 2016 geschickt.

Liebe Grüße
                Andrea


Schnitt: Zirkeltasche, Taschenspieler 3-CD von farbenmix
Stoffe: Leinenbluse und ein Schätzchen aus Omas Stoffvorrat
Webband: aus meinem Adventskalender
Endlosreißverschluss: nähkaufhaus.de

Dienstag, 15. März 2016

Geldbeutel

So und schon ist die dritte Woche beim Taschenspieler 3 Sew Along angebrochen. Ok, die Zirkeltasche bin ich euch immer noch schuldig, aber ich arbeite daran, damit ich sie auf jeden Fall bis spätestens Morgen in der Linksammlung hinzugefügt bekomme. Wäre doch zu schade, wenn sie da fehlt.

Weil ich im Moment immer noch Probleme habe, längere Zeit an einer Sache zu arbeiten und nicht darüber einzuschlafen, hab ich mich erstmal an den Geldbeutel gemacht. Ok, auch deshalb, weil die Zirkeltasche halt irgendwie nicht meins ist. Ich finde den Auftrag von meiner Oma schwierig. Wir haben halt eben doch unterschiedliche Vorstellungen. Aber so langsam bin ich so weit, dass ich denke, dass es meiner Oma gefällt und ich mich auch damit identifizieren kann. Damit habe ich nämlich die ganze Zeit gekämpft. Wenn ich etwas mache, will ich auch damit zufrieden sein, auch wenn es nicht mein persönlicher Stil ist.

Der Geldbeutel sollte mir dabei helfen, den Kopf ein bisschen frei zu kriegen. Hat auch geklappt. Und weil er jetzt eben vorher fertig war, habe ich das herrliche Frühlingswetter gestern direkt genutzt und ein paar hübsche Fotos für euch geschossen. Endlich habe ich mal wieder ordentliches Licht und muss euch nicht mehr so düstere, schlecht ausgeleuchtete Fotos zeigen. Aber im Winter ist das hier echt ganz schon schwierig mit dem Licht. 


Für die beiden äußersten Teile habe ich eine alte Jeans recycelt und mit Webband und dem Paliettenband aus dem Adventskalender aufgepeppt. 


An den Innenseiten und als Futter findet sich das Grün des Webbandes wieder. Das Münzfach ist in Anlehnung daran türkis geworden und hat einen dunkelblauen Reißverschluss.

Beim Nähen habe ich allerdings die ganze Zeit gedacht, dass das die kleine Version des Fünf-Fach-Organizers ist. Ich weiß, ein bisschen anders ist er schon, aber es hat mich doch sehr stark daran erinnert. Also wer den Fünf-Fach-Organizer nähen kann, kann auch den Geldbeutel. ;)


Aber ich mag meinen Geldbeutel, auch wenn ich nicht glaube, dass ich ihn als solchen nutzen würde. Ich denke mal, der wird in gute Hände abzugeben sein. Nähen würde ich ihn aber jeder Zeit wieder.

Jetzt verlinke ich meinen Geldbeutel noch schnell beim Taschenspieler 3 Sew Along, Mount Denim ade, old Jeans new Bag, Creadienstag, HoT, TT - Taschen und Täschchen.

Ich hoffe, ich schaffe es heute noch, auch bei euch vorbeizuschauen, aber erst muss ich die Zirkeltasche fertigbekommen. Ansonsten wird das eben morgen nachgeholt.

Liebe Grüße
                Andrea


Schnitt: Geldbeutel, Taschenspieler 3-CD von farbenmix
Stoffe: alte Jeans und aus der Restekiste
Webband: farbenmix
Paliettenband: aus meinem Adventskalender
Endloßreißverschlüsse und Minischlüsselring: nähkaufhaus.de

Freitag, 11. März 2016

Überraschungspost und andere Freugründe

Auch wenn ich immer noch total ausgepumpt und fertig bin, möchte ich es mir heute nicht nehmen lassen, einen kleinen Freutagsbeitrag zu schreiben. Denn diese Woche habe ich eine so tolle Überraschungspost aus dem Briefkasten gefischt, die muss einfach gezeigt werden.


Die liebe Sabrina hat mir diese zauberhaften MugRugs geschickt. Dazu noch ein tolles Stück Webband und die süße Karte. 
Ich hatte die Schmuckstücke schon bei der Jahresparade der Muster auf ihrem Blog bewundert, hätte aber im Traum nicht zu hoffen gewagt, dass sie mal mir gehören würden. Es ist doch ein Glück, wenn man Bloggerfreunde hat. :)

Außerdem sind schon zwei Stoffkarten bei mir angekommen. Sehr hübsch sind die Beiden, so viel sei schon mal verraten. Und ich hab mich natürlich sehr darüber gefreut. Zeigen werde ich sie dann aber alle zusammen am Ende des Monats. 

Das Paket fürs (Vor-)Frühlings-Wichteln ist jetzt auch auf der Reise. (Wer sich nochmal den Teaser dazu angucken möchte bitte hier entlang.) Ich hoffe sehr, dass ich den Geschmack meines Wichtelkindes auch getroffen habe. Na ja, nächste Woche dürfen wir ja auspacken und dann werde ich es erfahren. Darauf freue ich mich jedenfalls schon und auch auf meine Überraschung. Was es wohl sein wird? 


Und dann will ich mich noch für die vielen lieben Kommentare zu meiner Anleitung von gestern bedanken. Schön, dass euch meine Ostereier aus Draht so gut gefallen. Ich bin gespannt, ob ich welche bei euch entdecken werde.

Aber jetzt freue ich mich erstmal aufs Wochenende. Ich hoffe, dass ich mich endlich wieder erhole und endlich mal die Zirkeltasche hinbekomme und meine eigenen Stoffkarten und den Geldbeutel und meinen Beitrag zur KSW 16 und und und... Ach ja, immerhin habe ich schon wieder Pläne. Das ist doch ein gutes Zeichen, oder? Aber ob mein Körper da auch wirklich mitmacht, wird sich dann zeigen. Im Moment möchte ich einfach nur schlafen, schlafen, schlafen. Deshalb werde ich mich jetzt auch wieder aufs Ohr hauen in der Hoffnung, dass ich danach wieder voller Energie bin.

Bitte seht mir nach, dass ich eure Beiträge kaum kommentiert habe. Mehr als ein oder zwei schaffe ich im Moment einfach nicht. Aber ich gebe mir Mühe eure Beiträge zu lesen.

Ich wünsche euch allen ein wunderschönes Wochenende und eine tolle Zeit.

Liebe Grüße
                  Andrea

Donnerstag, 10. März 2016

DIY - Ostereier aus Draht

Ich weiß, es ist ziemlich ruhig hier in letzter Zeit. Mal wieder! Irgendwie bin ich einfach nicht im Flow. Ich hab zwar an einigem gearbeitet, aber das kann ich euch alles noch nicht zeigen. Und ansonsten fühle ich mich so müde und energielos, das ist richtig ätzend. Von Kreativität ist da irgendwie kaum eine Spur. Meine Zirkeltasche liegt zugeschnitten auf dem Nähtisch und wartet darauf, dass sie endlich fertiggestellt wird und ich möchte eigentlich nur direkt wieder ins Bett gehen.

Aber heute habe ich mich doch mal aufgerafft und ein kleines DIY für euch geschrieben. Die Fotos dafür sind auch schon seit über einer Woche fertig, aber ich habe es einfach nicht hinbekommen, einen Post zu verfassen.

Inspiriert von diesem Weihnachtsbäumchen hab ich mir eine kleine Osterdeko einfallen lassen.


Ihr braucht dafür:

  • 2mm Dekodraht in verschiedenen Farben
  • schmales Satinband
  • ein Styroporei
  • Seitenschneider und Rundzange
  • Dekomaterialien, wie Perlen, Glöckchen, Filz, Federn, kleine Holztierchen, etc. Eurer Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.
  • optional Nylonfaden 


Zuerst formt ihr mit der Rundzange eine Öse...


...und biegt diese so um, dass sie im rechten Winkel absteht.


Dann wickelt ihr den Draht einmal um die Öse herum. Das sollte dann so aussehen.


Jetzt schnappt ihr euch das Styroporei und fang an, es mit dem Draht spiralförmig zu umwickeln. Das ist am Anfang ein bisschen knifflig, bis man weiß, wie man Draht und Ei am besten packt, aber das geht schon.


Am Ende sollte euer Ei in etwa so aussehen. Achtet beim Umwickeln auf jeden Fall darauf, dass  die geformte Öse grade auf der Eispitze sitzen bleibt, sonst hängt euer Ei am Schluss schief.


Nun nur noch mit dem Seitenschneider den restlichen Draht abschneiden und das  Ende an die Form des Eies anpassen.


Jetzt müsst ihr den Draht an der dicksten Stelle des Eies vorsichtig aufbiegen und das Styroporei vorsichtig herausholen. Passt auf, dass ich sonst nichts verbiegt.


So sieht dann euer leeres Drahtei aus.


Jetzt biegt ihr das Drahtei vorsichtig wieder in seine ursprüngliche Form zurück. Drückt auf keinen Fall zu fest sonst ist am Ende die Form dahin.


Ihr solltet jetzt so ein hübsches kleines Drahtei vor euch haben.
Nun könnt ihr euch überlegen, wie ihr das Innere schmücken wollt.


Wie ich in der Aufzählung der Materialien schon erwähnt habe, sind hier eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt. In meinem Beispiel habe ich mich dafür entschlossen,  ein kleines Holzgänschen und ein paar passende Holzperlen auf einen Nylonfaden zu fädeln und als Schmuck am Ei zu befestigen.


Dazu habe ich den Nylonfaden einfach nur unterhalb der Öse richtig gut festgeknotet, damit der Schmuck auch nicht verrutscht.


Jetzt fehlt nur noch ein dünner Satinfaden, den ihr oben in die Öse einfädelt und fertig ist euer ganz individueller Drahtosterschmuck. 


Im Osterstrauch macht er eine richtig gute Figur, findet ihr nicht?

Aber wie gesagt, ihr habt alle Möglichkeiten, die ihr euch Vorstellen könnt.


Hier hängen zum Beispiel ein kleines Glöckchen, ein Blütenperle sowie mehrere Metall- und eine Glasperle im Ei.


Das Töchterchen hat getestet, ob meine Idee auch kindertauglich ist und hat sich nur für einen Mäusekopf aus Holz entschieden.


Wenn ihr größere Dekoelemente habt, so wie hier mein Schmetterling aus dem Buch Perlentiere aus aller Welt, dann könnt ihr diese auch einfach nur in das Ei hineinlegen.


So wie auch hier ein Stück rundgeschnittenen Filz. Den Verschnitt habe ich als lange Grashalme aufgeklebt und das ganze dann mit ein paar Glitzerfäden und einem Holzschmetterling aufgehübscht.

Ich hoffe, euch gefällt meine kleine Anleitung und ihr habt genauso viel Spaß beim Basteln wie ich ihn hatte. 

Und weil die Ostereier aus Draht dieses Jahr ein Teil meiner Osterdeko sind, findet ihr sie bei RUMS.

Habt alle einen wunderschönen Tag!

Liebe Grüße
Andrea