Montag, 29. Februar 2016

Beuteltasche

Juhu, endlich geht es los mit dem Taschenspieler 3 Sew Along bei Emma. Und was für ein Tag damit anzufangen, oder? Ich meine, die Möglichkeit hat man nur alle vier Jahre und deshalb muss es hier auf jeden Fall auch einen 29. Februar-Post geben. 

Ich mag diesen Tag ja. Als Kind hat er mich immer irritiert, so frei nach dem Motto: "Können die sich jetzt eigentlich nicht mal entscheiden, wie viele Tage der Februar haben soll?"

Und deshalb freue ich mich ganz besonders euch heute zum Startschuss des Sew Alongs meine Beuteltasche zeigen zu können.

Ich hab mich bei meiner Variante voll vom Frühling inspirieren lassen.


Und mich für diesen hübschen türkisen Blümchenstoff und sonnengelbe Träger entschieden. 


Sieht das nicht toll zusammen aus? Mir gefällt die Kombi total gut.


Innen wollte ich eigentlich auch den schönen gelben Stoff verwenden, aber leider hatte ich nicht mehr genug. Deshalb musste Plan B herhalten mit diesem gelb rot orange karierten Stöffchen. Sieht jetzt auch nicht so schlecht aus, aber ich hätte es mir einfach ganz gelb gewünscht und die Seite noch ein wenig betüddelt. So wurde mir das schon wieder zu unruhig. Deshalb werde ich die Tasche wohl eher nicht wenden und bei der türkisen Seite bleiben.

Mal ehrlich so ist die Tasche doch perfekt um demnächst die ersten frischen Gemüsesorten auf dem markt einkaufen zu gehen. Was meint ihr?

So, jetzt gehts ganz schnell ab zu Emmas Sammlung von Beuteltaschen und natürlich bei TT - Taschen und Täschchen. Und dann wird sich für morgen gerüstet. Da ist es ja schon Zeit für ganz viele Herzen.  Ich freu mich wenn ihr dann auch wieder vorbeischaut und wünsche euch noch einen wunderschönen Abend.

Liebe Grüße
                Andrea



Schnitt: Beuteltasche, Taschenspieler 3 CD von farbenmix
Stoffe: aus dem Vorrat

Samstag, 27. Februar 2016

Pixibuchhüllen

So ganz kurz vor knapp habe ich es auch noch geschafft einen Beitrag zum Restefest von Antje zu nähen. Es ist toll, dass sie sich für die kranken Kinder so sehr engagiert und das UKE in Hamburg unterstützt.

Wenn man so darüber nach denkt, dann wird einem wieder bewusst, wie großes Glück man selber hat, dass man selbst gesund ist und auch die Lieben um einen herum nicht von solchem Leid geplagt sind. Es macht mich sehr dankbar, weil es mir auch bewusst macht, dass alles, weswegen ich grade mal wieder den Kopf in den Sand stecken möchte, eigentlich nur Kleinigkeiten sind. 

Umso mehr ist es mir ein Anliegen, denjenigen eine Freude zu machen und zu unterstützen, die da so tapfer gegen ihre Krankheit kämpfen.

Deshalb hab ich ein paar Pixibuchhüllen für die Allerkleinsten genäht. 


Schön bunt sind sie geworden und wohl eher was für Mädchen. Irgendwie hab ich gar keine Baumwollstoffe für Jungs. Manchmal ist das schon komisch, ich war ganz sicher der Meinung, dass ich welche hätte. So ging mir das diese Woche schon mal, dazu am Dienstag mehr. 


Bis auf die beiden Kätzchenhüllen ist jede Pixibuchhülle ein wenig anders geworden. Schön, dass meine Reste so eine gute Verwendung gefunden haben.

Jetzt sind meine Hüllen auf dem Weg zu Antje und ich hoffe, dass sie Kindern ein lächeln ins Gesicht zaubern werden. 

Und weil ich grade dabei war für das UKE Hamburg zu nähen, habe ich direkt noch Sachen für das UKE Berlin drangehängt. Dort engagiert sich nämlich die liebe Ellen und auch sie unterstütze ich gerne. Da bin ich allerdings noch nicht ganz fertig, so dass ich euch die Sachen ein anderes Mal zeigen werde.

Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende. Scheint bei euch auch so herrlich die Frühlingssonne? Hier ist es heute einfach nur traumhaft!

Liebe Grüße
                Andrea



Schnitt: Pixibuchhüllen von was eigenes
Stoffe: aus der Restekiste
Gummiband: amazon

Freitag, 26. Februar 2016

Es ist mal wieder Zeit...



für einen Freutagpost!

In den letzten zwei Wochen war es ja ziemlich ruhig hier bei mir. Das liegt daran, dass am vergangenen Freitag mein Opa für immer gegangen ist. Dass das so kommen würde wussten wir schon lange, aber seit Anfang letzter Woche war klar, dass es jetzt unausweichlich zu Ende geht. Deshalb war mir nicht so nach Bloggen muss ich ganz ehrlich zugeben und beim Nähen, Häkeln und anderweitigem Werkeln bin ich auch nicht so richtig im Flow.


Ihr meint jetzt vielleicht, das Thema passt nicht so richtig zu einem Freutag, aber für mich tut es das schon. Denn auch wenn ich natürlich Abschiedsschmerz verspüre, freue ich mich von ganzem Herzen für meinen Opa, denn ich bin mir sicher, dass es ihm dort, wo er jetzt ist, gut geht und er keine Schmerzen mehr hat. Und außerdem weiß ich, dass er auch weiterhin immer bei mir sein wird vielleicht sogar näher als vorher.



Aber wenn euch das trotz allem zu traurig ist, ich habe diese Woche auch noch andere Freugründe gehabt.

Am Sonntag war ich bei Maikas Käferkiste mit dem Aussuchen an der Reihe.


Bei den drei traumhaften Schätzen, die sich da in der Kiste befanden, fiel die Wahl schon schwer, aber ich habe mich letztlich für die wunderhübsche Susie von Sandra entschieden. Sie kam hier in dem wunderschönen Schmetterlingspapier, das ihr auch auf der tollen Karte seht, eingepackt an und versteckte noch etwas Süßes für mich. Vielen lieben Dank Sandra! Ich mag deine Susie wirklich sehr.


Hineingelegt hatte ich einen Schutzengelanhänger in blau. Der hat inzwischen auch ein neues zu Hause gefunden und ist schon unterwegs. Ich hoffe, dass er der lieben Nine viel Glück und Freude bringt uns sie immer gut beschützt.

Wer ist dabei

Dann habe ich es ausnahmsweise mal nicht verpasst mich für die KSW zu bewerben und hatte direkt wieder das Glück von Marita ausgelost zu werden. Ich bin schon ganz gespannt, was für ein Stöffchen mich erwarten wird.

Gestern war ich dann zu Besuch bei meiner Oma. Ihr wisst schon, die die ganz zauberhafte Quilts näht und mir immer wieder etwas aus ihrer "Schatzkiste" schenkt. Weil sie ja eh nicht mehr dazu käme alles zu vernähen und ich mittlerweile ja richtig was könnte. Darauf kann ich mir richtig was einbilden, denn meine Oma ist mit Lob eigentlich eher spärlich und Näharbeiten werden ganz besonders kritisch beurteilt.



Natürlich hat sie beim Fachsimpeln wieder ein paar Sachen gefunden, die ich viel besser gebrauchen könnte. Zu meiner Ausbeute gehört ein Reisetaschenschnitt, einen leichten geblümten Sommerstoff für einen Rock oder ein Kleid samt passendem Futterstoff, kleine Magnetdruckknöpfe und dieses traumhaft schöne Reststück von einem Batikstoff. Die Libellen sind doch einfach nur zum Verlieben, oder? Ich hab auch schon eine Idee. Und das Perlenband, dass ich auch noch bekommen habe, passt doch perfekt dazu.
Diesmal war ich eigentlich da, weil ich ihr eine Tasche nähen soll. Meine wären immer so toll. Also hab ich alle Taschenschnitte zusammengepackt und sie ihr gezeigt. Nach langem hin und her, es gibt ja schließlich so viele schöne Taschenschnitte, hat sie sich letztlich für die Zirkeltaschen von der Taschenspieler 3 entschieden. Heißt auch, die wird schnell fertig, denn die Zirkeltasche ist ja schon übernächste Woche beim Taschenspieler 3 Sew Along an der Reihe.

Und damit wären wir auch schon direkt beim nächsten Freugrund. Seid ihr auch schon so aufgeregt, dass es endlich los geht? Mich juckt es ja schon die ganze Zeit in den Fingern. Es ist so toll, dass Emma das ganze wieder organisiert.

Timetable - Taschenspieler Sew Along


Der Zeitplan sieht doch richtig gut aus. Ich hoffe nur, dass mir nichts dazwischenfunkt und ich durchhalte. 

Außerdem ist am Dienstag ja schon März. 


Das heißt, dass beim (Vor-)Frühjahrs-Wichteln bei Christine geteasert wird. Ich bin ja schon ganz gespannt, ob ich erkenne, was für mich ist, und auch, ob mein Wichtelkind sich erkennt.

Und zum Anderen startet dann der diesjährige Stoffkartentausch bei Susanne. Letztes Jahr war das ja so großartig dabeisein zu dürfen. Und der Hammer, wie unterschiedlich die Themen interpretiert wurden. Ich bin total gespannt, wie die Karten dieses Jahr aussehen werden. Außerdem freue ich mich, weil ich gesehen habe, dass ich viele Bloggerinnen von mir Post bekommen werden, die mir immer fleißig Kommentare schreiben, über die ich mich doch so freue. Ein paar mir unbekannte Bloggerinnen sind auch dabei. Ich würde mich freuen, wenn da neue Kontakte entstünden.

Ansonsten habe ich mir noch ein bisschen Frühling in die Wohnung geholt. Seid ihr nach dem Winter auch immer so verrückt nach Tulpen, Narzissen und Perlhyazinthen? Ich muss sie ja immer haben, sobald ich sie in den Geschäften entdecke. Winter ist ja eher nicht so meine Jahreszeit, auch wenn er natürlich auch schöne Seiten hat.


Ach ja, und  ich hab angefangen, mir das Gemüse für dieses Jahr vorzuziehen. Die ersten kleinen Pflänzchen recken schon ihre grünen Blättchen gen Sonne. Hach, was freue ich mich schon darauf, wieder im Garten zu arbeiten und mein eigenes Gemüse zu ernten.

Ihr seht also, so schlimm es am Anfang auch klang, so viele Freugründe habe ich doch trotz allem Abschiedsschmerz und sie werden mich sicher darüber hinwegtrösten.

Ich wünsche euch ein ganz zauberhaftes Wochenende! Habt alle eine schöne Zeit und genießt sie vor allem. Man weiß nie, wie lange das Leben dauert.

Liebe Grüße
                    Andrea

Sonntag, 21. Februar 2016

Ich packe in die Kiste...

Heute bin habe ich das Glück mir eine Kleinigkeit aus Maikas Käferkiste auszusuchen.  Viele wundervolle Schätze haben bisher schon die Besitzerin gewechselt.

Mein Beitrag für die Schatzkiste kommt nun hier:


Dieser blaue Schutzengelanhänger sucht nun ein neues zu Hause und ich hoffe sehr, dass er jemandem von euch gefällt. Ich bin jedenfalls gespannt, wohin er fliegen wird.

Ein großer Dank gilt hier noch Maika, denn sie hat wieder eine tolle Aktion auf die Beine gestellt und wieder habe ich viel Spaß dabei.

Liebe Grüße
               Andrea

Donnerstag, 11. Februar 2016

Running Belt

Und weiter geht´s im großen Taschenjahr 2016 und dem Taschen-Sew-Along im Februar mit dem Thema Sport & Fitness

Mit dem Thema hat Katharina ja einen wunden Punkt bei mir getroffen. Ich nehme mir schon seit über einem Jahr vor wieder mehr Sport zu machen. Ehrlich gesagt, weiß ich gar nicht, wie ich momentan mit so wenig Bewegung auskomme. Früher war ich an fünf von sieben Tagen die Woche sportlich unterwegs. Heute will es irgendwie nicht richtig in meinen Zeitplan passen. Aber das soll sich dieses Jahr jetzt wirklich endlich mal wieder ändern. Sport gehört zu den Dingen, die ich mir ganz feste vorgenommen habe. Ausreden finden sich natürlich immer und deshalb ist mein Vorsatz bisher auch immer noch ein Vorsatz geblieben.

Weil eine gute Vorbereitung immer hilft gegen diese Ausreden anzugehen, habe ich den Taschen-Sew-Along auch gleich für mich genutzt und mir vorgenommen, eine Sporttasche für mich zu nähen. Nur was war die große Frage. Um ein bisschen Inspiration zu sammeln, hab ich mir den Post zum Februar nochmal durchgelesen und stieß dabei auf den Running Belt. Davon hatte ich noch nie gehört, aber als ich mir das Tutorial durchgelesen hatte, war sofort klar, dass das genau die richtige Sporttasche für mich ist. Joggen will ich schon lange wieder, aber bisher stellte sich die Frage, wo ich denn bitte schön Handy, Schlüssel, Kotbeutel und Hundeleckerchen in der Laufkleidung verstauen sollte. Und eine Gürteltasche schlackert mir zu sehr herum, das kann ich nicht leiden. Der Running Belt sitzt aber, so wie es aussah, fest auf der Hüfte und schlackert dadurch nicht herum. 

Also war ein Test schnell beschlossen. Also angemessen, Stoff zugeschnitten und losgelegt. 


Und dann hab ich erstmal einen Schock bekommen, als ich den geschlossen Running Belt gesehen habe. In das kleine Ding sollte ich reinpassen? Also ich weiß ja, dass ich sehr schlank bin, aber so dürr? Ganz vorsichtig hab ich ihn anprobiert und tatsächlich dieser winzige Gürtel passt mir tatsächlich. Jetzt ist mir allerdings klar, warum mich alle für so zerbrechlich halten. 

Am liebsten hätte ich ihn sofort beim Joggen getestet, aber leider hat mich mein Magen derzeit nicht lieb und bestraft jedwede Anstrengung oder Aufregung mit ganz ganz fiesen Magenschmerzen und Übelkeit. Also habe ich ihn einfach so angezogen und beladen und geguckt, ob er auch hält, was er verspricht. Ein paar Hüpfer konnte ich mir nicht verkneifen (Ich sag nur: "Aua Bauch!"), da hat er perfekt gehalten. Er musste dann mit mir die Treppen rauf und runter, bücken, stecken und was halt so im allgemeinen Haushaltswahnsinn, der ja blöderweise nicht mal dann wegfällt, wenn man krank ist, anfällt mitmachen und hat sich wirklich gut geschlagen. Zeitweilig hatte ich sogar vergessen, dass ich ihn trage.


Ich bin wirklich sehr zufrieden damit. Dass der Running Belt so gut funktioniert hätte ich nicht erwartet, auch wenn ihm der ultimative Test beim Joggen noch bevorsteht. 
Einzig mein Mann meinte dann irgendwann, ob es den nicht auch in ordentlichen Farben gegeben hätte. Nö, mein Schatz, irgendjemand meinte neulich noch ich hätte doch jede Menge Stoff und sollte den erst mal verarbeiten, da waren ordentliche Farben leider aus. Außerdem gibt es schlimmeres als babyblau und babyrosa und letztlich kommt es mir auch nur auf die Funktionalität an.

Jetzt bin ich in der Hinsicht jedenfalls schon mal gerüstet und freue mich schon aufs Joggen sobald ich wieder fit bin. Hoffentlich macht mir dann meine vierbeinige Laufpartnerin keinen Strich durch die Rechnung. ;)

Ein großer Dank geht noch an Katharina für die Empfehlung des Running Belts. Ohne sie wäre ich da gar nicht erst drauf gestoßen.

Mein Running Belt wird jetzt noch schnell bei RUMS, beim Taschen-Sew-Along und bei TT - Taschen und Täschchen verlinkt.

Ich wünsche euch noch eine wunderschöne Restwoche!

Liebe Grüße
                 Andrea

Dienstag, 9. Februar 2016

Reißt die Hütte ab....

hieß es dieses Jahr unter anderem in der musikalischen Begleitung zum Tanz der Tanzgruppe meiner Kinder. Und ich kann euch sagen, das haben sie bei jedem Auftritt getan, da konnte keiner sitzen bleiben und sie wurden begeistert gefeiert.

Das lag ganz sicher nur an den tollen Kostümen ;) Hihi, nein Quatsch, ein dreiviertel Jahr lang haben die Kinder sich jede Woche mit viel Fleiß und Einsatz reingehangen und viel Zeit ins Training investiert.

Und natürlich habe ich es mir auch dieses Jahr nicht nehmen lassen für die Kinder die Kostüme zu nähen, auch wenn ich es aus Zeitgründen dieses Jahr nicht allein gemacht habe.

Passend zum Thema Après-Ski, wer meine Karnevalskapp kennt, ist mit dem Thema ja schon vertraut, gab es für die Mädels Glitzer-Funkel-Jumpsuits aus paliettenbesetzem Pannesamt und für die Jungs schlichte Hosen aus schwarzem Pannesamt als Partyoutfits.


Genäht haben wir die Jumpsuits nach diesem Burdaschnitt in der kurzen Variante. Also ich muss ganz ehrlich sagen, ich war schon im Vorfeld wirklich kein großer Burdafan, weil mir persönlich die Sachen selbst mit genauestem Messen nicht passen, aber diese Nähaktion hat meine Haltung zu Burda wirklich nicht verbessert. Also unter einem leichten Schnitt stelle ich mir wirklich etwas anderes vor als ein Kleidungsstück, das aus 15 (wenn ich jetzt richtig gezählt habe, wenn dann eher noch mehr) Einzelteilen besteht und das mit einer Anleitung versehen ist, die selbst ich als nicht grade unerfahrene Näherin an manchen Stellen mindestens drei Mal lesen musste, um zu verstehen, was ich als nächstes machen sollte. Nachdem ich den ersten Jumpsuit fertig hatte, ging es dann, aber da frage ich mich wirklich, wie das ein Anfänger schaffen soll. Da müsste Burda wirklich nachbessern.


Dazu kam dann noch der Stoff, den meine Nähmaschine schlicht und ergreifend gehasst hat. Ständig verhedderte sich der Faden in der Spule. Einfach nur nervig, besonders beim Absteppen. Aber auf der Bühne sah er natürlich hammermäßig aus.


Aus Frust hab ich dann zwischendrin mal die Hosen für die Jungs genäht. Das fluppte wenigstens.

Komplettiert wurden die Bühnenoutfits dann mit gekauften T-Shirt, Fleecejacke, Paliettenhosenträgern und Mütze bei den Jungs und T-Shirt, Kuscheljacke, Strumpfhose, Stulpen und Mütze bei den Mädels.

Die Fotos sind leider nicht so besonders geworden. Heute ist wirklich kein Fotowetter. Aber ich will mich gar nicht beklagen, wo wir doch gestern weit und breit die Einzigen waren, bei denen der Rosenmontagszug stattfand und die Kinder ihren krönenden Abschluss hatten. Belohnt wurde der Mut für dieses Entscheidung mit strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel den ganzen Zug lang. Außerdem hätte ich ja auch mal früher an die Fotos denken können. 

So das war es für dieses Jahr jetzt aber mit Karneval, mit Kostümen und närrischen Kopfbedeckungen. Ihr wisst ja: "Am Aschermittwoch ist alles vorbei!"

Ich gucke mich jetzt mal bei HoT und beim Creadienstag vorbei, während draußen der Sturm mit Wintergewitter und Starkregen tobt. Also, lasst euch nicht wegwehen!

Liebe Grüße
                     Andrea


Donnerstag, 4. Februar 2016

Kostüm Sew Along Finale Teil zwei mit viel Macht und Zukunftsblick

Alaaf, ihr Lieben! Und allen, die mit Weiberdonnerstag nichts anfangen können, rufe ich ein fröhliches Hallo zu.

Eigentlich sollte es schon gestern einen Teil zwei geben, aber irgendwie war ich beim Nähen total von der Rolle und hab mit viel Auftrennen doch länger gebrauch als ich mir das vorgestellt habe. Na ja, das kommt davon, wenn man seinen Kopf nicht zusammen hält. Also gibt es heute halt die geplanten Teile zwei und drei in einem.

Zunächst möchte ich euch den jungen Meister Skywalker vorstellen. 


 Genäht habe ich für ihn einen breiten braunen Gürtel, den braunen Jedimantel und eine gleichfarbige Hose, die man auf dem Bild gar nicht sieht, und Weste und Stiefel aus schwarzem Kunstleder. Das hat Spaß gemacht, weil ich noch nie zuvor Kunstleder vernäht habe, es aber schon ewig mal ausprobieren wollte.


Auch von hinten kann Anakin Skywalker sich sehen lassen.


Einziger Wehmutstropfen: Die Gamaschen sind am Knöchel zu eng für die dicken Winterstiefel und lassen sich nicht bis ganz auf den Schuh ziehen. Aber sonst bin ich sehr zufrieden.
Stiefel und Weste habe ich nach dem Piratenschnittmuster von Burda genäht, dass ich irgendwann am Anfang meiner Nähzeit mal gekauft habe. Lange lange ists her, hat sich jetzt aber perfekt für meine Zwecke geeignet. Für den Jedimantel habe ich das selber zusammengebastelte Schnittmuster von Meiner Yoda vom letzten Jahr nochmal verwendet und ein wenig größer zugeschnitten.


Und dann hatte ich ja noch eine Wahrsagerin auszustatten.


 Dafür habe ich allerdings nur den Rock nach eigenem Schnitt genäht. Den Rest hatten wir vom Bühnenoutfit vom letzten Jahr und die Bluse wurde mal eben aus meinem Kleiderschrank gemopst. Am längsten hat es hier gedauert das Paliettenband an der Rüsche anzubringen. Die muss ich nämlich immer per Hand annähen, weil meine Nähmaschine die überhaupt nicht mag.


Grade hat die Wahrsagerin für euch einen Blick in die Zukunft geworfen und lässt euch wissen, dass die Sterne gut stehen für was immer ihr die nächsten Tage vor habt. 

Ich jedenfalls schicke meine Kostüme jetzt zur Linkparty für das Kostüm Sew Along Finale und rüste mich für die nächsten Tage.
Allen, die von jetzt an Karneval feiern, wünsche ich viel Spaß und allen anderen eine wundervolle Zeit.

Liebe Grüße
                Andrea


Dienstag, 2. Februar 2016

Kostüm Sew Along Finale 2016 Teil 1 - oder auch Ninjaalarm

Am vergangenen Samstag war bei uns ordentlich leben in der Bude. Meine Schwester hatte sich angemeldet, um das Ninjakostüm abzuholen. Ganz erwartungsvoll kam mein Neffe gemeinsam mit seiner Mama die Tür rein. Aber bevor er nach seinem heiß ersehnten Kostüm fragte, bekam ich erstmal ein Geschenk überreicht. Zum Dank hatte er mir ein großes Bild gemalt. 

Als ich ihm dann sein Ninjakostüm zum Anprobieren gab, konnte er kaum stillhalten, bis die letzten Feinheiten noch angepasst waren. Kaum hatte er das komplette Kostüm an, war er nicht mehr zu halten und ich hatte einen roten Wirbelwind im Haus. Zum Glück hat alles den kleinen Ninja überlebt.

Für Fotos hat er aber extra kurz stillgehalten. Also Bühne frei für den roten Ninja.


Bekommt ihr bei dem Anblick nicht auch Angst! Der kleine Ninja ist offensichtlich zum Kampf bereit, wenn man auf seine Hände guckt. ;)


Neben den Schulterklappen durfte natürlich auch der Schwerthalter nicht fehlen und die Ärmel mussten aus rotem Paliettenstoff genäht werden.

Und jetzt hüpft der rote Ninja schnell rüber zum Kostüm Sew Along Finale, zu HoT, zum Creadienstag, zu Kiddikram und Made4Boys.

Ich hoffe, dass ich euch dann morgen Teil 2 vom Finale zeigen kann. Ich bin fast fertig! Aber spätestens am Donnerstag kommen die restlichen zwei Kostüme.

Bis dahin wünsche ich euch allen eine wundervolle Zeit.

Liebe Grüße
              Andrea

Montag, 1. Februar 2016

Fünf-Fach-Organizer - gut organisiert und chevron

Juhu, ich hab es geschafft. Es hat fast zwei Monate gedauert, aber... ich hab ihn fertig, meinen Fünf-Fach-Organizer. Angefangen hatte ich ihn ja schon im Advent, denn natürlich wollte ich eigentlich auch letztes Jahr wieder mit von der Partie sein beim Adventskalendernähen.

Und warum hat das jetzt so lange gedauert? Tja, ich hatte wieder den Auftrag bekommen, die Kostüme für die Tanzgruppe meines Nachwuchses zu nähen. Das war so viel mehr Arbeit als anfangs gedacht und dann kam auch noch dazu, dass meine Nähmaschine den Kostümstoff so gar nicht leiden konnte. Dadurch rutschte das Nähen der Weihnachtsgeschenke immer mehr nach hinten und dann stand Urlaub an und der will ja bekanntlicht auch gut vorbereitet sein.

Jedenfalls musste ich so mein Vorhaben, den Organzier wenigstens noch vor dem Urlaub zu nähen, aufgeben. Es war einfach nichts mehr zu machen und dann muss man halt Prioritäten setzten. Nach dem Urlaub wollte ich das eigentlich gleich erledigen, weil ich so ungern angefangene Sachen rumliegen habe und der Organizer ja auch perfekt zum ersten Thema beim Taschen Sew Along . Aber nachdem ich im Dezember ja schon Bühnenoutfits (Ja, ich weiß, ich rede die ganze Zeit davon und hab sie euch immer noch nicht gezeigt. Kommt aber ganz bald.) genäht hatte, standen jetzt die Wunschkostüme für meine Kinder. Und nachdem ich mein Neffe mit Rehäugelchen gebeten hatte, auch ihm ein Kostüm zu nähen und ihm damit einen Herzenswunsch zu erfüllen, konnte ich ihm das einfach nicht abschlagen und hatte so dieses Jahr drei Kostüme zu nähen und die Zeit ist ja bekanntlich knapp bis Karneval. Also hab ich ihn wieder hinten angestellt. Und dann rief Kati auch noch  zum Probenähen ihrer tollen Karnevalskapp auf. Einfach nur ein perfektes Projekt für mich, wo ich doch in den Sitzungssälen immer so auffalle. Also wer noch eine super Kopfbedeckung für Karneval braucht, guckt ganz schnell mal hier. Die passt in jeden straffen Zeitplan.

Nachdem ich zumindestens den roten Ninja am Samstag zeitplangemäß abgeliefert hatte (er wurde am Sonntag dringend für die Kindersitzung benötigt), hatte ich irgendwie das Bedürfnis, mal wieder was anderes als Kostüme zu nähen. Zwei Monate nur Kostüme, da wird selbst der größte Kostümfan irgendwann lustlos. Beim Aufräumen, ich versuche ja trotz aller Termine und viel Näherei nicht vollkommen im Chaos zu versinken, fielen mir dann die zugeschnittenen Teile vom Fünf-Fach-Organizer wieder in die Hände. Beim Blick auf den Kalender wurde mir dann auch noch klar, dass der Monat schon wieder fast vorbei ist und mir die vorgenommenen Beiträge fehlen. Also hab ich dann direkt mal zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Aber guckt selber.


Hier ist Seite eins vom Fünf-Fach-Organizer. Relativ schlicht mit jeansblau, türkis und mit Federwebband. Danach hab ich im übrigen auch die Farben ausgesucht. Das wollte ich umbedingt mal vernähen. Passend dazu hab ich die türkise Aufsatztasche noch mit einer hellblauen LiebesFeder aufgehübscht. Hatte ich erwähnt, dass ich meinen Potter jetzt doch gern mag, so quasi Liebe auf den zweiten Blick?


Seite zwei ist dann der Beitrag zum Monatsthema Chevron. Da ich keinen Stoff mit diesem Muster besitze, hab ich es einfach genäht und so gleich nochmal ein bisschen Patchwork geübt. Na ja, perfekt ist es noch nicht, aber man kann es zeigen. Ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen, ne? Diese Lösung hat mir jedenfalls auch das Problem genommen, wie ich die zweite Seite verzieren möchte. Da ist mir nämlich vorher einfach nix passendes eingefallen.


Das Innenleben meines Fünf-Fach-Organizers ist aus dem schönen orange vom Chevronmuster. Bringt gleich gute Laune oder? 

Und so verlinke ich jetzt mein Werk ganz stolz, dass ich es doch noch geschafft habe mitzumachen, Beim Monatsmuster, beim Taschen Sew Along und bei TT - Taschen und Täschchen.

Ich wünsche euch weiterhin eine wunderschöne Woche und habt ganz viel Spaß! Guckt zwischendrin auch mal bei mir rein, es wird diese Woche nicht so ruhig bleiben wie in der letzten. Ich habe da einiges vorbereitet.

Liebe Grüße
                Andrea


P.S.: Adlerauge Ellen hat natürlich ganz richtig entdeckt, dass sich darauf ein Herz befindet und damit ein Fall für die Herzensangelegenheiten ist.


Schnitt: Fünf-Fach-Organizer von farbenmix
Stoffe: Jeans und türkiser Baumwollstoff von buttinette, orangefarbener Baumwollstoff von quiltzauberei
Eindlosreißverschlüsse: von nähkaufhaus.de