Donnerstag, 3. November 2016

Rauten

Tja, war nicht grade viel los hier in letzter Zeit, ich weiß. Ich muss zugeben, ich war mal wieder ein bisschen nähunlustig. Für die Hochzeit meiner Schwester hatte ich so viel in so kurzer Zeit genäht, dass ich danach irgendwie eine Nähpause brauchte.

Andererseits ist es nicht so, dass ich hier völlig untätig war. Nein, ich habe die Zeit für andere Dinge genutzt. Ich habe endlich mal wieder geschafft, Sauerteig anzusetzen und backe jetzt wieder fleißig meine geliebten eigenen Brote. Das braucht Zeit, aber ich finde, es erdet ganz ungemein und erinnert daran, dass es im Leben nicht darum geht, schnell schnell etwas zu haben, sondern geduldig auf etwas gutes zu warten und es dann auch zu wertschätzen.
Außerdem habe ich zusammen mit meinen Lieben endlich mal mit dem Bau des lange gewünschten Insektenhotels angefangen. Das wäre auch fertig, wenn es mir nicht die ganze Zeit zu nass wäre, um den Bruchstein einzusammeln und das restliche Holz einzusetzen. Aber das wird sicher ganz bald. Es kann ja nicht ewig regnen und dann zeige ich euch unser Bauwerk.
Und weil es eben so nass ist draußen, habe ich mich statt dessen eben dem Haus zugewandt, habe etliches aussortiert und entsprechend viele Müllsäcke rausgetragen und anderes an Leute verschenkt, die die aussortierten Sachen gebrauchen können. Ich bin damit noch lange nicht fertig, aber sehr zufrieden, dass ich das endlich angegangen habe. 
So konnten wir nämlich auch schon mal mit der Umgestaltung in den Wohnräumen anfangen. Meine neue Leseecke ist jetzt auch fast fertig. Fehlt nur noch ein neues Bild und zwei Bücherregale. 
Aber ich fühle mich da jetzt schon pudelwohl, weshalb ich wohl in den letzten Tagen auch viel Zeit mit Lesen verbracht habe. Das ist auch lange viel zu kurz gekommen und ich habe dringenden Nachholbedarf. 
Und dann sind da natürlich noch die Vorbereitungen für den Adventskalender, wovon ich euch nun leider auch noch nichts zeigen kann. Aber ich bin schon ganz gespannt, ob der Inhalt meinem Wichtelkind gefällt.

Nun war es aber endlich wieder an der Zeit den Urlaub der Nähmaschine zu beenden, denn der Oktober ist um und es ist Zeit die Rauten beim Monatsmuster zu zeigen. Die Idee dazu schwirrte mir schon den ganzen Monat über im Kopf herum. Warum dann nur die Umsetzung wieder so lange gedauert hat, keine Ahnung. Wahrscheinlich habe ich zu viel darüber nachgedacht.


Weil ich keinen Rautenstoff hatte, habe ich mich entschlossen, meine Raute auf Papier zu nähen. In allen Farben des Regenbogens sollte sie umrandet sein. Also hab ich mir eine Vorlage gezeichnet und losgelegt. 
Ich freue mich total, dass wieder ein paar schöne Stoffreste ihren Platz gefunden haben. Bei der Webware wird es so langsam weniger, nur mit den Jerseyresten muss ich mir noch was einfallen lassen. Hat jemand von euch Ideen dafür?


Als ich die Rauten fertig hatte, hab ich mir überlegt, was jetzt aus den beiden Schmuckstücken werden soll und beschlossen, dass sie genau richtig sind um einen Einkaufsbeutel daraus zu nähen und damit Sabrinas Projekt zu Gunsten der Förderschule am Alserberg in Wissen zu unterstützen.
Ich finde mein Reste-/Recyclingprojekt passt perfekt dazu.
Für viele Menschen sind Stoffreste und abgelegte Jeans Abfall, für mich aber sind es Möglichkeiten.
Und genauso verhält es sich mit Menschen, die eben nicht den weit verbreiteten und für absolut unumgänglich gehaltenen Normen entsprechen. Nur weil sie nicht in unser Schwarz-Weiß-Denken passen, heißt das noch lange nicht, dass sie nicht ihre Möglichkeiten haben und eine Bereicherung für die Gesellschaft sein können. 
Ich habe selbst erlebt, wie schwer es Kinder haben, auf die dies zutrifft, sei es nun, weil sie über die Normen hinausschießen oder dahinter zurückbleiben. Und deshalb ist es mir eine Herzensangelegenheit diese Aktion zu unterstützen.
Vielfalt in jeder Hinsicht und Toleranz sind eine Bereicherung für uns alle.


Als Futter habe ich einen Stoff in Patchworkoptik genommen. Der passte doch irgendwie perfekt.

Meinen Einkaufsbeutel schicke ich jetzt zur Rautensammlung von Maika und Janet und zu TT - Taschen und Täschchen, außerdem zur Paper Piecing Linkparty (hoffe es ist ok, dass es meine eigene Vorlage ist). Natürlich noch zu old Jeans new Bag, Mount Denim adealte Jeans neues Leben und Beutel statt Tüte

Liebe Grüße
             Andrea

P.S.: Grade ist mir aufgefallen, dass ich meine Tasche ja gar nicht beim Taschen-Sew-Along verlinkt habe. Schließlich ist der schnitt ja selbst gemacht.

Schnitt: selber zusammengeschustert
Rautenvorlage: selbst gezeichnet
Stoffe: Resteverwertung

Kommentare:

  1. Die Beutel sind ja beide richtig toll geworden !
    LG Ellen

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Andrea,
    ich habe deinen Post vorhin sehr gebannt gelesen und er ist so schön.
    Ja, das nicht immer alles schnell gehen muss, wird mir gerade jetzt nach meiner OP sehr bewusst.
    Die Tasche und dein Text dazu sind etwas ganz besonderes und haben mir doch glatt ein paar Tränchen in die Augen gelegt.
    Vielen Dank das du mich bei meinem Projekt unterstütz.
    Du bist ein Schatz.

    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  3. Boah, so schön ordentlich genäht! Mich beeindruckt sowas immer, weil meine Geduld für diese super kleine Teile nicht reicht.
    Liebe Grüße,
    Lee

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schöne Rautentasche. Gefällt mir sehr.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
  5. Wunderbar, wie du die Rauten umgesetzt hast und aus deiner Nähunlust herausgekommen bist. Das kenne ich auch nur zu gut. Manchmal hat man das einfach...
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Andrea,
    Tolle Idee, die Rauten selber zu machen. Die Tasche aus Jeans mit den Rauten darauf ist ganz zauberhaft geworden.

    Liebe Grüße Marita

    AntwortenLöschen
  7. Die sehen wirklich klasse aus, die Rautentasche gefällt mir besonders gut!
    GlG Claudi

    AntwortenLöschen
  8. Tolle Raute! Die Farben leuchten so schön vor dem Jeans-Hintergrund.
    Liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,

herzlichen Dank für euren Kommentar! Ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr ich mich über jeden einzelnen freue! Manchmal kann es ein bisschen dauern, bis ich die Kommentare freischalte, also nicht erschrecken, wenn ihr sie nicht gleich sehen könnt.

Herzlichste Grüße
Andrea