Dienstag, 29. September 2015

Es geht auf die Zielgerade

Jaaaaaaa, so langsam geht es auf die Zielgerade bei der Häkeldecke 2015. Ich muss zugeben, ich hab schon mal fleißiger daran gearbeitet als in den letzten Monaten.

Erst war es mir zu warm um an meiner bis dahin schon recht großen Decke zu arbeiten. Hier könnt ihr nochmal nachlesen, wie der Stand mit Ende Juni war. Außerdem hab ich ziemlich lange überlegt, ob ich die Decke jetzt nochmal um eine Reihe verbreitere oder nicht. Aber irgendwie passte es noch nicht und deshalb habe ich mich dazu entschlossen noch eine Reihe dranzuhängen.

Also war wieder Granny häkeln angesagt. Nochmal 12 Stück. Aber irgendwie fehlte mir der Antrieb nochmal damit anzufangen und dann kam auch noch meine Idee mit der Häkeltasche fürs Kreativbloggerwichteln dazwischen.


Die African Flower Sechsecke waren so schön klein und es war bei den warmen Temperaturen auch viel angenehmer an dem Kleinvieh zu arbeiten, als an der Decke. Und das passende Häkelnetz gab es ja auch noch dazu.

Danach hab ich dann endlich wieder genug Energie und Lust für die fehlenden Grannys  meiner Decke gehabt. Ich gebe zu, ich musste erstmal nochmal in die Anleitung gucken, nachdem ich sie monatelang aus dem Kopf häkeln konnte. Aber es hat nicht lange gedauert und schon war das Muster wieder präsent.

Inzwischen habe ich auch alle fehlenden Granny Squares gehäkelt und die Decke um eine Längsreihe verbreitert.


Jetzt stimmen dir Proportionen, finde ich. Ok, auf dem Foto kann man das jetzt nicht so richtig gut erkennen.


Mit dem Rand habe ich auch schon angefangen. Viel braucht es da auch nicht. Aber mehr als ein paar feste Maschen und Stäbchen soll es schon noch werden.

Sonst wird es ja auch langweilig. Was soll ich euch denn dann auch noch im Oktober und November neues zeigen können. Ok, ich glaub, der November wird schon echt schwierig, denn ich denke, ich befinde mich absolut im Endspurt.

Und was soll ich sagen, nachdem ich am Jahresanfang noch daran gezweifelt habe, ob ich jemals diese Decke fertigbekommen würde, plane ich jetzt sogar schon meine nächste Häkeldecke. Die steht quasi in den Startlöchern. Das Muster ist ausgesucht und die Wolle gekauft. 

Aber jetzt zeige ich erstmal diese hier bei der Linksammlung zur Häkeldecke 2015, beim Creadienstag.

Schöne Grüße
                 Andrea

Donnerstag, 24. September 2015

Gute Laune MugRug

Ja, da habt ihr mich am Dienstag mit eueren Kommentaren zu meinem Täschchen auf eine Idee gebracht, als ich immer wieder las, der Stoff mache gute Laune.

Das stimmt definitiv, hab ich mir gedacht. Vielleicht mag ich diesen Stoff ja grade deshalb so gern und versuche jedes noch so kleine Filzelchen davon zu verwerten.
Na ja, jedenfalls zurück zur guten Laune. Die kann ich im Moment ganz sicher gebrauchen. Es nervt mich ja nichts mehr als krank zu sein: zu Hause rumgammeln, nichts richtig machen können (nichtmal das wozu man Lust hätte) und warten, dass der Tag vorbeigeht. Ätzend!

Dann hatte ich noch die vielen schönen MugRugs in euren Blogs gesehen und mir zum wiederholten Mal gedacht, dass ich mir auch schon lange mal einen machen wollte. Von meinem Lieblingsstöffchen ist ja nicht mehr viel da, aber dafür reicht es noch.


Also hab ich aus einem Reststückchen das tolle Federmuster als Tassenuntersetzer ausgeschnitten und auf ein schönes Stück türkisen Filz appliziert, dazu noch der Pfau, den ich euch hier schon mal gezeigt habe und der seitdem auf seine Verwendung wartet.

Sieht  doch nach guter Laune aus, oder?


Wenn dann dazu noch ein leckerer Schokocappuccino und selbstgebackene Schokocookies kommen, dann ist es mit Trübsal blasen doch endgültig vorbei. ( Und nein, ich bin ganz und gar nicht schokosüchtig!) 
Im Grunde genommen hab ich da ja eh keinen Grund zu. Es geht mir schon deutlich besser als noch Anfang der Woche, auch wenn ich immer noch sehr müde bin. Ich habe liebe Menschen um mich und habe hier und bei Instagram so viele liebe Genesungswünsche von euch bekommen. Und außerdem scheint heute mal die Sonne zum Fenster rein. Und wer weiß, vielleicht hab ich mich mit dem kleinen MugRug ja gesundgenäht.

Ich stöbere jetzt mal noch ein bisschen auf euren Blogs und gucke, was bei RUMS heute noch so alles schönes verlinkt ist. Da ist bestimmt noch mehr gute Laune angesagt.

Ich wünsche euch noch eine schöne Restwoche!

Liebe Grüße
                 Andrea



Schnitt: mal wieder auf meinem eigenen Mist gewachsen
Häkelpfau: aus eine Woche Häkelfrühling vom kunterbunten Kleeblatt
Wolle: Catania
Filz: vom Stoffmarkt

Dienstag, 22. September 2015

Ich konnte nicht anders!

Ja, wirklich nicht! Mir war es einfach mal wieder nach einem kleinen Täschchen. 

Meine Schwägerin wurde ja erfolgreich mit dem Nähvirus infiziert und zeigte stolz ihr erstes kleines Täschchen, dass sie im Nähkurs gemacht hatte. Das könnte ich auch mal wieder machen, hab ich mir gedacht. Und schwups hatte ich ein Bild vor Augen. Und wenn ich ein fertiges Projekt vor meinem inneren Auge sehe, dann muss es auch umgesetzt werden. Außerdem sind kleine Täschchen immer so schön schnell genäht. Ein hübsches Projekt in stressigen Zeiten, damit es auch mal wieder genähte Erfolgserlebnisse gibt.

War aber erstmal gar nicht so einfach, denn ich musste entsetzt feststellen, dass ich keinen Stoff mehr habe. Also nicht den Stoff. Der, der wie die Faust aufs Auge zu meiner Idee passt. In diesen Fall Lag es dann erst am passenden Jeansblau und dann am Futterstoff. Zum Glück habe ich nach einigem Wühlen und Suchen in der Restekiste doch noch genau das passende gefunden.


Wieder hab ich ein Reststück meines Stoffschätzchens verarbeiten können. Ich könnte mich immer noch totärgern, dass ich nur so wenig davon gekauft habe. Dazu ein Boden aus Jeans.


Für innen hatte ich noch ein Stückchen pinken Baumwollstoff. 

Ich hatte noch überlegt, ob das Täschchen noch einen Anhänger oder irgendetwas braucht. Hab mich aber dann dazu entschieden, dass der Stoff nichts braucht. Der wirkt von ganz allein. Was meint ihr? Oder vielleicht doch noch einen Anhänger an den Zipper?

Das Täschchen wird jetzt auf jeden Fall bei HoT, beim Creadienstag und bei TT - Taschen und Täschchen.

Ich koch mir jetzt mal einen Tee, kuschel mich unter die Decke und versuche mal bei euch reinzuschauen. Ich weiß aber nicht, wie viele eurer Beiträge ich mit diesem blöden Infekt lesen kann. Ehrlich gesagt, fiel mir bis hierhin schon das Schreiben schwer. Also wenn hier im Beitrag irgendwelche komischen Sätze stehen, wundert euch bitte nicht.

Und sobald ich wieder fit bin, findet ihr mich im Stoffladen meines Vertrauens. Ich meine, ich sitze auf dem Trockenen. Ich hab fast schon Entzug. ;)

Schöne Grüße
               Andrea



Schnitt: selbstgemacht, gibt aber viele Taschenschnitte dieser Art
Stoffe: aus der Restekiste
Reißverschluss: nähkaufhaus.de

Freitag, 18. September 2015

Adventskalenderwichteln



Also ich hab bestimmt seit 10 Jahren keinen eigenen Adventskalender gehabt, immer "nur" für die Lieben gemacht. Das wäre sicher schön, wenn ich mal wieder einen hätte. Als Kind habe ich meine Adventskalender immer sehr geliebt. Meine Mama hat sie sehr liebevoll gebastelt.


Deshalb bewerbe ich mich jetzt auch um einen Platz beim Adventskalenderwichteln.

Ich würde mich sehr freuen, wenn es klappt!

Schöne Grüße
                    Andrea


P. S.: Ich glaube, ich habe einen Anflug von Wichtelfieber!

Dienstag, 15. September 2015

gehäkelte Lebenszeichen

Hallo ihr Lieben,

ja, letzte Woche war es ganz schön ruhig hier im Blog. Und auch Kommentare bei euch gab es nur sporadisch. Es war aber auch einfach wie verhext. Das zieht sich dieses Jahr einfach durch, ich weiß auch nicht. Jedenfalls hat es Anfang der Woche die Spülmaschine gehimmelt und kurz drauf hatte ich eine Panne mit dem Auto. Immerhin war es nur ein kleiner Defekt und das mehr oder minder direkt vor der Haustür, aber es hat mich doch echt Zeit und Nerven gekostet. Immerhin geht es meinem geliebten Autochen jetzt wieder gut und ich bin dabei die liegengebliebenen Sachen aufzuarbeiten.

Die Gewinne sind jetzt also endlich mal verschickt und sollten jetzt endlich bei den Mädels ankommen. Mein Notizbuch wurde vorgestern bei der Sommererinnerungen-Aktion auch ausgewählt und ist direkt mit in die Post gehüpft. Ich hoffe, Sabine wird sehr viel Freude daran haben. Ansonsten blieb halt noch der ganz normale Wahnsinn, der zum Teil zwangsweise aufgeschoben werden musste und jetzt nachgeholt wird. Und ich muss immer noch mit der Hand spülen. Ich hasse es! Ich hänge ja nicht wirklich an technischen Geräten, aber Waschmaschine, Trockner, Spülmaschine und aus anderen Gründen mein Nähmaschinchen sind einfach unverzichtbar.

Zum Nähen bin ich natürlich wieder nicht gekommen. Seit drei Wochen hab ich nicht mehr gemacht, als meiner Schwägerin eine Naht an ihrer Strickjacke zu flicken. Ok, sie war sehr glücklich darüber, dass das so ratzfatz ging, aber trotzdem. Ich frag mich grade, wie ich so überhaupt noch überlebensfähig bin. Na ja, vermutlich weil ich mich mal wieder mit Häkeln über Wasser gehalten habe. Ein paar Maschen, das schaffe ich auch im größten Stress mal grade zwischendurch oder es wird eben für Wartezeiten mitgeschleppt.


So sind die hier schon gezeigten Eicheln zu einem bunten Regenbogen herangewachsen. Fehlt nur noch die finale Verarbeitung und dann wird es hier zu Hause richtig herbstlich.


Aber noch gibt es ja keinen Grund, sich damit zu beeilen. 


Außerdem hab ich noch ein Häkelnetz gemacht. Farblich ist es ähnlich wie hier.


Aber diesmal nur mit kleinem Schmuck. Finde ich ganz niedlich. Und praktisch sind die Dinger wirklich. Sie nehmen nicht viel Platz in der Handtasche weg, aber es geht wahnsinnig viel rein.

Und damit bin ich natürlich auch wieder bei HoT, beim Creadienstag und bei Häkelliebe dabei.

Schöne Grüße
                    Andrea

P. S. Auch diese Sachen sind ein Fall für den Häkelrausch.

Anleitung bunte Eicheln: von Jane Carnot
Anleitung Häkelnetz: von Grimmskram
Wolle: Catania
Häkelnadel Nr. 3

Freitag, 4. September 2015

Ausgelost

Na, ihr Lieben, seid ihr alle schon ganz gespannt, wer sich über meine Gewinne anlässlich meines zweiten Bloggeburtstags freuen darf?
Dann will ich euch mal nicht länger auf die Folter spannen.


Die Glücksfee hat ihre Wahl getroffen und entschieden, dass die Tasche an Frau Käferin geht.


Der schöne Kettenanhänger mit dem Schutzengelchen geht an Marita.


Das Los für den roten Kettenanhänger fiel auf Brigitte.


Über das erste Kartenset darf sich Claudi freuen...


... und das zweite Kartenset geht an Birgit.

Ich hoffe, ihr seid alle glücklich mit euren Gewinnen. Bitte lasst mir eure Adressen zukommen, damit  sie bald zu euch auf die Reise gehen können.

Allen anderen danke ich vielmals fürs mitmachen und hoffe, dass ihr jetzt nicht enttäuscht seid. Ich habe bestimmt irgendwann wieder etwas zu verlosen und dann ist euch das Glück sicher auch hold.

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende. Habt eine schöne Zeit!

Liebe Grüße
                  Andrea

Donnerstag, 3. September 2015

Von der Schrägbandphobie geheilt?

Ja, dieses Geständnis muss ich jetzt endlich mal hier öffentlich machen. Seit der fünften Klasse leide ich an einer ausgeprägten Schrägbandphobie. Schuld ist meine damalige Handarbeitswerken-Lehrerin und die Schürze, die wir damals genäht haben. Den Namen der Frau habe ich inzwischen längst vergessen, aber ich erinnere mich wie gestern daran, dass sie darauf bestand, dass das Schrägband, das als Hals- und Bindebänder diente per Hand angenäht werden musste. Etwas mit der Hand zu nähen ist ja heute noch eine Herausforderung für meine Geduld, aber als Kind war es eine fast schier unlösbare Aufgabe. War mir das Nähen mit der Nähmaschine noch superleicht von der Hand gegangen, schließlich konnte ich das damals schon und ich war meiner Mama sehr dankbar, dass sie mir das beigebracht hatte, hat das Annähen des Schrägbandes eine Ewigkeit gedauert. Vermutlich auch deshalb, weil ich nicht verstehen wollte, weshalb wir es nicht einfach mit der Maschine zusammennähen duften, wo das doch viel schneller ging. Und wenn ich etwas nicht nachvollziehen konnte, wurde ich ja schon ein kleinwenig stur und widerwillig. Na ja, vermutlich hat sich daran bis heute nichts geändert. ;) Irgendwann habe ich es dann noch geschafft, die Schürze fertigzunähen und bekam promt eine zwei, weil ich so lang gebraucht hätte. Und damit war es dann endgültig vorbei mit dem letzten Funken Zuneigung zu dieser Lehrerin und auch mit dem Thema Schrägband. 

Auch wenn es mir heute ja freisteht das ganze mit der Nähmaschine anzunähen, irgendwie hängt mir das noch nach. Vielleicht besitze ich deshalb auch kam Schrägband und wenn ihr so durch meine Posts guckt, werdet ihr wenig finden, bei dem ich Schrägband benutzt habe.

Aber jetzt habe ich mich endlich mal an einen Schnitt gewagt, bei dem man so einiges an Schrägband brauchte und der nebenbei bemerkt schon ewig bei mir herumlag und endlich mal genäht werden wollte. Für unseren Urlaub brauchte ich nämlich eine Mappe um alle Reiseunterlagen ordentlich beieinander zu halten und nichts zu verlieren. Und da es dieses Jahr irgendwie besonders viel war, war es endlich Zeit für Patti´s Din A Five Organizer. Wie gesagt, den Schnitt hatte ich schon kurz nach seinem Erscheinen gekauft, aber da war dann das viele Schrägband!

Zwischendrin hatte ich ihn mal ausgekramt und das Schnittmuster ausgeschnitten. Aber dann war da das Schrägband und ich hab ihn erstmal wieder weggeräumt. Ok, zusätzlich konnte ich mich nicht für passende Stoffe entscheiden.


Diesmal bin ich nun aber standhaft geblieben. Beim Innenleben war das Schrägband mit der Maschine schnell angenäht. Für die Fächer habe ich tief in der Restekiste gekramt. Ich musst mit Schrecken feststellen, dass ich kaum noch größere Stücke Baumwollstoff habe. Schon gar nicht in der passenden Farbkombi. Aber zum Glück hat sich doch noch was gefunden. Ist es halt ein bisschen bunter als geplant geworden. Gefällt mir aber trotzdem. 

Warum es genau diese Farben sein mussten?


Na weil ich noch ein Reststück von meinen aktuellen Lieblingsstöffchen hatte, das einfach wie genau für den Din A Five Organizer übiggeblieben war. Dazu ein bisschen hellgrün und das niedliche Schneckenwebband. Dann musste das ganze nur noch mit dem Schrägband eingefasst werden. Und natürlich hat es meine Nähmaschine nicht gepackt alles zusammen einzufassen. Also sind wir nun wieder am Anfang der Geschichte. Notgedrungen MUSSTE ich nun die Einfassung mit der Hand nähen. Diesmal habe ich das aber nicht so widerwillig wie damals bei der Schürze und schneller geschafft habe ich es auch. ;)

Jedenfalls glaube ich, dass ich jetzt mein Trauma überwunden habe. Der Din A Five Organizer war jedenfalls superpraktisch und ich habe alle Urlaubsunterlagen sicher darin verstaut bekommen. Ich könnte mir schon vorstellen, dass ich den Organizer nochmal nähe. Das ist sicher auch ein prima Geschenk.

Jetzt will ich mein neues Schmuckstück aber noch bei Rums zeigen und außerdem gucken, was ihr für euch genäht habt.

Schöne Grüße
                    Andrea



P.S. Wer noch an meinem Gewinnspiel teilnehmen will, der hat noch bis heute Abend 20 Uhr Zeit hier einen Kommentar hinterlassen.



Schnitt: Din A Five Organizer von Pattililly
Stoffe: aus der Restekiste

Dienstag, 1. September 2015

Ein Hauch von Herbst

Ja nachdem wir hier gestern noch Hochsommer hatten, sind die Temperaturen über Nacht in den Keller gestürzt. Es regnet ohne Ende, es ist windig, keine Spur mehr von Sommer. 

Wie gut, dass ich gestern über die Sommererinnerungen-Aktion bei Künstlerkind über die schönen bunten Eicheln gestolpert bin, die mich direkt zu dieser tollen Anleitung von Jane Carrot geführt haben.

Da habe ich doch gleich mal die Häkelnadel geschwungen. Heute ist mir definitiv schon nach Herbstdeko.


Die sind doch aber auch einfach zu niedlich. Da kann ich einfach nicht widerstehen.


Leider ist mir jetzt die bräunliche Wolle ausgegangen. Also werde ich mich gleich mal auf die Socken machen und neue besorgen. Denn soviel will ich euch schon mal verraten: Das sollen nicht die einzigen Eicheln bleiben. Nein, ich habe damit auch noch etwas vor. Ihr dürft also gespannt sein.

Jetzt zeige ich sie aber schon mal vorab bei HoT, beim Creadienstag und bei Häkelliebe.

Schöne Grüße
Andrea



Anleitung: Eicheln von Jane Carrot
Wolle: Catania