Montag, 30. Juni 2014

Alle meine Taschen!

Emmas  Taschenspieler II Sew-Along ist ja jetzt leider vorbei und es ist schon irgendwie komisch heute keine neue Tasche zu posten! 

Ich fand es aber so toll bei anderen noch mal etwas zu jeder einzelnen Tasche zu lesen, deshalb ziehe ich heute auch noch mal ein Fazit.

Zuerst war die Clutch dran.


Süße Tasche! Sie ist schnell genäht und super für Leute, die ganz kleine Taschen mögen. Meine liegt allerdings noch immer ungenutzt hier. Irgendwie ist sie für mich, im Moment zumindest, zu klein. Ich hatte aber Spaß beim Nähen und Recyceln. 

In Woche zwei war die Multitasche an der Reihe. 


Auf die hatte ich mich sehr gefreut. Ich wollte sie umbedingt für mich nähen, aber irgendwie ist sie doch nicht so geworden, wie ich es mir vorgestellt habe. So richtig werde ich nicht mit ihr warm. Vielleicht nähe ich mir irgendwann noch eine in einer anderen Kombination. Beim Nähen hatte ich hier aber eigentlich keine Probleme.

Im Gegensatz zum Ordnungshelfer in Woche drei!


Hab ich mich über die schiefen Ziernähte geärgert. Außerdem wirkt auch er nicht so, wie ich gedacht hatte. Grundsätzlich ist er aber sehr praktisch und wenn man weiß, dass man das Futter kürzen muss, ist er bestimmt auch leichter genäht. 

Die Markttasche ist so eine Tasche, die mir eigentlich viel zu groß ist.


Ich wollte sie deshalb zuerst auch gar nicht nähen, aber irgendwie hatte mich der Ehrgeiz gepackt, vielleicht doch alle Taschen mit zu nähen. Jetzt bin ich froh, dass ich sie habe. Ich mag den fröhlichen Stoff und ab und an braucht man ja genau so eine Tasche!

Das Kosmetiktäschchen war auch einer meiner Lieblinge auf der Taschenspieler II.


Auch wenn mich die Seide des ehemaligen Sommertops beim Zuschneiden und Nähen ganz schön geärgert hat, liebe ich dieses Täschchen allein wegen der Faltungen. Sie ist eine der schönsten Taschen, die ich beim Sew-Along genäht habe, finde ich. Deshalb finde ich es auch schade, dass sie bei mir nicht in Gebrauch ist.

Die Klappentasche ist seit Monaten treuer Begleiter meiner Oma.


Sie liebt sie sehr und erzählt immer wieder nur zu gern, wenn sie dafür ein Kompliment bekommen hat. (Seit Samstag hat diese Tasche allerdings Konkurrenz. Die zeige ich euch die Tage mal. Bin gespannt, wer sich durchsetzt.) Sie war die erste Tasche, die ich von der CD genäht hatte. 

Tasche eins der zweiten Halbzeit war dann die Tropfentasche.


Auch die wollte ich zuerst mit absoluter Sicherheit nicht nähen. Als ich sie genäht hatte, war ich dann doch ganz begeistert von ihr. Tolle Tasche, auch wenn es nicht ganz einfach war, alles so genau wie nötig hinzubekommen. Im Alltag musste ich dann aber doch feststellen, dass Taschen für mich auf jeden Fall einen langen Träger haben müssen. Einige andere Mädels haben hier ja einen langen Träger angenäht, sieht auch gut aus. Vielleicht nähe ich sie irgendwann auch mal so für mich. Dann wird sie vielleicht sicher auch genutzt.

Der Crossbag wurde mir dann schon mehr oder minder während der Nähzeit abgeschwatzt.


Die junge Dame des Hauses brauchte nämlich einen neuen Turnbeutel und hatte so großen Gefallen an meinem Taschenrohling, dass ich meine ursprüngliche Idee nach ihren Wünschen abgeändert habe. Sie liebt ihn heiß und innig und hat ihn zu jeder Gelegenheit in Gebrauch.

Dann kam endlich, endlich, endlich meine heiß geliebte Kugeltasche an die Reihe.


Ganz ehrlich, sie war der Hauptgrund, warum ich die Taschenspieler II überhaupt gekauft habe. Wann  immer es geht, habe ich diese Tasche dabei. Sie ist handlich und trotzdem passt im Notfall jede Menge rein. Ich liebe sie!

Die Herrentasche war wieder so ein Kandidat, von dem ich im Vorfeld nicht geglaubt hätte, dass ich die nähe und sie mir am Ende vor allen Dingen auch noch gefällt.


Gott sei Dank, dass sich in meinem Bruder ein männlicher Taschenträger gefunden hat. (Und es hat sich tatsächlich durch diese Tasche noch einer gefunden, der sich diese Tasche zum Geburtstag wünscht. Die könnt ihr dann Ende des Monats sehen!)

Kurz vor Schluss war dann die Krempeltasche an der Reihe.


Dabei hatte ich mich ja zuerst mir der Stoffauswahl schwer getan. Aber nachdem ich die neue Tasche für meine Oma zugeschnitten hatte, wusste ich, wie sie aussehen sollte. Ich fand sie am Ende so toll und wollte sie für mich behalten. Auch wenn ich mich über den Reißverschluss am Patch geärgert hatte. Dann hab ich sie am Samstag zum Zeigen mitgenommen und meine Oma fand sie so toll, dass sie die passende Krempeltasche zu ihrer neuen behalten durfte. Da muss ich mir halt eine neue machen.

Zum Schluss noch der Miniorganizer.


Von dem war mein Kleiner von Anfang an total angetan. Das wäre doch das perfekte neue Schlampermäppchen für ihn. (Vom Unfall des alten Mäppchens hatte ich ja erzählt.) Hab ich natürlich gern für ihn gemacht. Jetzt habe ich noch zwei in Arbeit. Mal sehen ob ich es noch schaffe, sie bei Emma zu verlinken...

Ich hatte die ganze Zeit über sehr viel Spaß beim Nähen und auch beim Anschauen eurer tollen Beispiele. Schade, dass es jetzt vorbei ist.

So, jetzt werde ich mich noch ein bisschen ausruhen, damit ich es heute Abend vielleicht doch schaffe das Spiel zu sehen. 

Ansonsten müssen mir diese beiden Deutschlandfans hier...


...morgen erzählen, wie es ausgegangen ist. Die halten bestimmt durch!
Tiger hatte ich euch hier ja schon gezeigt. Aber wie es bei Menschen so ist, ist es wohl auch bei Tigern. Sein Sohn Süßi (gehört dem anderen Kind) brauchte dann auch unbedingt ein Trikot wie sein Papa.

Schöne Grüße

Eure
         Andrea

Donnerstag, 26. Juni 2014

Tiger im WM-Fieber

Heute möchte ich euch einmal Tiger vorstellen. Tiger ist schon seit vielen Jahren der treue Freund und Begleiter eines meiner Kinder (Ich darf nicht verraten von wem, obwohl ich es gar nicht peinlich finde. Ich habe meine treuen Kindheitsbegleiter bis heute!)


Tiger ist wirklich ein super Freund. Wenn man mal traurig ist, ist Tiger sofort zur Stelle. Ist man krank, bleibt Tiger die ganze Zeit am Bett. Und sollte sich nachts mal ein Monster ins Zimmer wagen, kämpft Tiger wie ein Löwe Tiger und sorgt dafür, dass man ruhig weiterschlafen kann. Bei einem dieser Kämpfe ist Tiger einem gefürchteten Farbfressermonster begegnet, weshalb man seine schönen Streifen heute kaum noch sehen kann. 

Kurz um Tiger ist immer mit dabei. Natürlich auch jetzt, wenn alle vor dem Fernseher sitzen und Fußball gucken. So kommt es auch, dass Tiger großer Fan der deutschen Nationalmannschaft ist. Die wird angefeuert bis zur letzten Minute. Nur eines macht Tiger dabei furchtbar traurig. Er wollte auch so gerne ein schickes Deutschland-T-Shirt wie alle anderen.


Aber egal wie sehr er auch suchte, er fand einfach keines in seiner Größe. Seht nur, der arme Kerl war ganz niedergeschlagen.


Zum Glück kam eine gute (Näh)Fee und hat ihm sein eigenes Deutschland-Shirt gezaubert.


Hinten ist es sogar mit einer Rückennummer und seinem Namen geschmückt. 

Jetzt ist Tiger wahnsinnig glücklich und wartet schon ganz gespannt, bis das Spiel heute Abend endlich losgeht. Sicher wird er die Nationalmannschaft dann noch Mal so laut anfeuern. Und mal ehrlich, was soll da dann noch schiefgehen?

Jetzt zeige ich Tigers Trikot bei Frau Lockes Fußballfieber.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Spiel gucken!

Schöne Grüße
Andrea



Schnitt: selbst gemacht
Acrylfarbe: von der Creativa

Dienstag, 24. Juni 2014

Neue Hosen braucht das Land...

... na ja, oder zumindest mein Kleiner.  Er ist in letzter Zeit so geschossen und aus allem herausgewachsen. Er passte einfach in keine einzige kurze Hose mehr.

Zum Glück hatte ich von der Klappentasche noch diesen tollen schokobraunen Stetchstoff übrig. Ich liebe ihn! Hätte ich noch mehr davon gehabt, wäre auch noch was für mich draus geworden.


So aber hat nur der junge Mann eine neue Sommerhose bekommen. Sehr cool, oder?! Die wollte ich schon lange nähen und hab es endlich geschafft.



Die Kniebereiche sind mir Ziernähten abgenäht und durch eine Paspel abgesetzt.



Taschen zum Sammeln von all den Schätzen, die man auf seinen Streifzügen so findet, dürfen natürlich auch nicht fehlen.



Und hinten ist zusätzlich zu den Gürtelschlaufen ein Gummizug eingenäht, damit dem schmalen Hemdchen die Hose auch nicht verloren geht.



Für meine erste richtige Hose (Also mit Taschen, Reißverschluss, etc. - sonst hatten die immer einfach nur Gummizug. Das war alles!), die ich genäht hab, gefällt sie mir richtig gut. Einzig die schiefe Naht am Reißverschlussbesatz ärgert mich. 

Jetzt wartet der junge Mann noch auf das passende T-Shirt und dass sich endlich ein passender Jeansdruckknopf findet. Dann zeige ich euch auch noch Tragefotos von der Hose.

Jetzt schau ich jedenfalls erstmal beim Creadienstag vorbei. Außerdem findet ihr die Hose noch bei Kiddikram und Made4Boys.

Schöne Grüße

Eure
          Andrea


Schnitt: Street Gear Ottobre 3/2012
Stoff: buttinette

Montag, 23. Juni 2014

Taschenspieler Sew-Along Teil 12 - der Miniorganizer

Also, ich kann es ja gar nicht glauben: 12 Wochen, 12 Taschen und so viel wundervolle Inspiration und herzliche Kommentare! 

Danke Emma für den tollen Sew-Along! Ich hatte großen Spaß dabei mitzumachen und habe es tatsächlich geschafft, alle Taschen zu nähen. Das hätte ich niemals geglaubt. Ohne deinen Sew-Along hätte ich das allerdings nicht gemacht. Nochmal vielen Dank!

Danke auch an euch alle für die vielen lieben Worte, die ihr mir in diesen Wochen geschrieben habt. Ich habe mich wahnsinnig über jeden einzelnen gefreut. Und Danke auch dafür, dass ihr mich an euren tollen Ideen habt teilhaben lassen. Es ist toll, wie viele unterschiedliche Taschen aus ein und dem selben Schnittmuster entstehen. 

Der Sew-Along wird mir wirklich fehlen!
Andererseits, ich habe so viele Ideen im Kopf, für die mir bisher die Zeit fehlte sie umzusetzen. Es wird hier bestimmt auch ohne Sew-Along nicht langweilig.

Ein dickes Lob möchte ich auch an Farbenmix aussprechen. Auch auf der Taschenspieler II-CD sind nur grandiose Schnitte. Obwohl ich so manches Mal geflucht habe (was immer an meinen Knoten im Kopf oder dem Gezicke meiner Maschine lag),ist jede Tasche ist auf ihre Art toll, auch wenn ich ganz klare Favoriten habe. Dank der tollen und ausführlichen Anleitungen war das Nähen der Taschen ein Kinderspiel. Sollte es eine weitere CD geben, habt ihr in mir sicher eine Abnehmerin.

Jetzt aber zum Miniorganizer. Meine letzte Woche war irgendwie ziemlich vollgestopft und ich bin nicht zum Nähen gekommen. Am Samstag wollte ich dann mal schnell den Miniorganizer nähen. "Ist ja nicht viel!", hab ich mir gedacht.  "Die paar Teile plus Reißverschluss vernähen und fertig bin ich." Tja, da hatte ich aber die Rechnung mal wieder ohne mein Söhnchen gemacht, dem der Miniorganizer als großes Schlampermäppchen für die Schule dienen soll. Sein Altes hatte nämlich einen Kleberunfall. IRGENDWIE ist der Kleber im Mäppchen ausgelaufen und hat den Reißverschluss komplett verklebt. Vom Inhalt ganz zu schweigen! 


Wie ihr sehen könnt, hatte er andere Vorstellungen, als dass es die einfachste Version tut. Vorn wollte er die Klappentasche aufgesetzt haben.


An der Seite habe ich noch einen D-Ring befestigt, an dem er noch das ein oder andere anbringen kann. Die Farben blau und weiß hatte er mir vorgegeben, schlägt doch sein Fußballherz blau-weiß. Zusammen mit dem tollen Ruhrpott-Webband von Händisch-Design kommt ihr sicher darauf von welchem Erstliga-Verein wir sprechen.


Und weil mir die Klappe nur mit Webband zu leer war, habe ich noch einen Scherenschnitt-Fußball aufgebügelt. Leider hab ich zu früh versucht das Bügelpapier abzuziehen, deshalb ist er nicht ganz perfekt geworden. Na ja, das übe ich wohl noch ein bisschen.


Hinten habe ich eine Reißverschlusstasche angebracht. Kann ja sein, dass er mal Kleinkram sicher verstauen muss. Auch hier durfte das Webband nicht fehlen.


Innen ist der Miniorganizer mit Wachstuch abgefüttert. Das hat die ganze Sache gar nicht so einfach gemacht. Das Wachstuch ist schon ziemlich steif und grade das Annähen der Außenstoffteile war dadurch etwas knifflig. Damit auch im Inneren Ordnung herrscht, habe ich dort noch ein Einschubfach eingefügt. Das BubbleStar-Webband muss hier vertuschen, dass ich das Fach zuerst falsch gefaltet hatte. Und das, obwohl ich die Faltkante eingezeichnet hatte. Da kann man sich echt nur an den Kopf packen. Löcher und Risse im Wachstuch mussten jedenfalls verdeckt werden. Gott sei Dank passten die BubbleStars farblich. Webbänder, die senkrecht angenäht werden können, habe ich nämlich nicht viele (Zwei um genau zu sein und Blümchen hätte er sicher nicht gewollt!).

Aber irgendwie hatte ich beim Miniorganizer eh einen Lauf. Die Klappe der Klappenaufsatztasche hatte ich mir wegen des Klettverschlusses und des Webbandes extra vorgesteckt. Grandioser Weise hab ich dann noch die falsche lange Seite zugenäht und konnte alles wieder auftrennen. Manchmal frag ich mich echt. Schließlich ist der Miniorganizer wirklich nicht schwer zu nähen und die Anleitung ist wie immer spitze, aber an manchen Tagen läuft es halt irgendwie nicht. Aber jetzt ist er ja fertig.

Ich freue mich drauf jetzt bei Emma noch mal all eure wundervollen Beispiele des Miniorganizers anzusehen.
Und weil er genau das widerspiegelt, kommt der Miniorganizer auch zu Frau Lockes Fußballfieber.

In diesem Sinne:


Habt wieder eine wundervolle Woche.
Ich hoffe, ihr schaut auch ohne Sew-Along bei mir rein. Darüber würde ich mich jedenfalls sehr freuen.

Schöne Grüße

Eure
                   Andrea


Schnitt: Miniorganizer, Taschenspieler II-CD von farbenmix
Stoffe und Wachstuch: buttinette
Webband Ruhrpott: Händisch-Design
Webband BubbleStars: farbenmix
Endlosreißverschluss: Nähschotte
D-Ring: buttinette

Montag, 16. Juni 2014

Taschenspieler Sew-Along Teil 11 - die Krempeltasche

Schon wieder ist Montag und bei Emma gibt es wieder tolle Taschen zu sehen. Diese Woche ist die Krempeltasche dran. Unglaublich, dass es schon die vorletzte Tasche ist.

Ich hab mich ja diesmal echt schwer getan mit der Stoffauswahl. Irgendwie hatte ich erst gar keine Idee, wie die Krempeltasche aussehen sollte. Dann hab ich für eine andere Tasche zugeschnitten und irgendwie hatte ich direkt die Krempeltasche vor Augen.

Es ist dabei eine ganz maritime Krempeltasche entstanden.


Dabei habe ich mich für die Variante mit der Reißverschlusstasche entschieden. Das Patch habe ich hochkant aufgenäht.


Zugegebener Maßen hatte ich dabei irgendwie so meine Schwierigkeiten. Am Zipper wollte die Naht einfach nicht grade werden.


Aber wenn man weiter weg ist, fällt das zum Glück nicht weiter auf.


Auf die Patches habe auf beiden Seiten mit der Nähmaschine einen Strandkorb am Strand gemalt. 

Jetzt krieg ich beim Anblick der Tasche richtig Fernweh. Das Meer ruft! Mal sehen, wann ich mal wieder dorthin komme.

Ich möchte euch auch noch ganz herzlich für die vielen lieben Kommentare zu meiner Herrentasche bedanken. Ich habe mich sehr darüber gefreut. Ihr seit so großartig!

Ich wünsche euch eine ganz wundervolle Woche! Genießt sie!

Schöne Grüße

Eure
        Andrea


P.S. irgendwie hab ich ganz vergessen, sie in gekrempelter Form zu fotografieren. Reiche ich euch gleich nach!


Schnitt: Krempeltasche, Taschenspieler II-CD von farbenmix
Stoffe: buttinette
Endlosreißverschluss: Nähschotte
Gurtband: buttinette

Montag, 9. Juni 2014

Taschenspieler Sew-Along Teil 10 - die Herrentasche

Zuerst einmal vielen herzlichen Dank für all eure lieben Kommentare 
zu meiner Kugeltasche. 
Ich habe mich so sehr darüber gefreut!

Jetzt aber zu meiner Herrentasche...

Also da war ich mir anfangs ja ziemlich sicher, dass ich die auslassen werde. Ich wusste einfach nicht, für wen ich die nähen sollte. Mein Mann hat für Taschen nichts übrig. Er schüttelt schon immer verständnislos den Kopf, wenn ich meine Handtaschen mit mir rumschleppe. Warum Frauen so was nur brauchen! Findet man ja eh nix drin.

Dann aber kam mein Bruder zu Besuch und hatte eine wirklich tolle braune Ledertasche dabei. 
Super, Opfer gefunden! 
So hatte ich auch gleich das dringend gesuchte Geburtstagsgeschenk für ihn. Meinen Bruder zu beschenken finde ich nämlich wirklich schwierig. Ich überlege wochenlang und hab am Ende doch keine richtige Idee. Aber dieses Jahr war das zum Glück anders!


Ab sofort hat er nämlich auch eine grau-schwarze Tasche, die er mit sich herumschleppen kann. 

Dahin zu kommen war aber gar nicht so einfach. Zuerst kam der bestellte Stoff ewig nicht. (Klar, wenn man mal auf Termin näht und besonders wartet, weil die zündende Idee eben erst kurz vor knapp kam.) Und dann musste ich beim Zuschneiden auch noch feststellen, dass die Stoffmenge sehr knapp bemessen war. Ich hatte nämlich nicht daran gedacht bei der Stoffbestellung die geplanten Innenfächer zu berücksichtigen. Tja, und dann wollten die halt nicht mehr im Bruch auf den Soff passen. Die Innnenfächer wollte ich aber auf jeden Fall in die Tasche nähen. Also habe ich die Stoffbrüche einfach gefälscht!


Dazu hab ich das eine Teil genau nach Vorlage geschnitten und das andere um zwei Nahtzugaben verlängert. Das Volumenvlies hab ich wie das erste Teil zugeschnitten und auf das längere aufgebügelt. So wusste ich später, wo die Kante verlaufen soll. 


Dann hab ich die beiden Teile zusammengenäht und an der Vlieskante umgeschlagen und abgenäht. So sieht man jetzt die Naht von außen nicht.


An die Vorderseite habe ich ein Fach mit Stifthaltern und einer kleinen Tasche für´s Handy oder Kleinkram angebracht. Sieht man auf dem Foto leider nicht. Hier ist die Naht vom gefälschten Stoffbruch mit dem schönen Chevron-Webband überdeckt.


Auf das hintere Taschenteil habe ich das Fach für den Tablett-PC angebracht. Hier liegt die Naht innen. Da ich das größere Teil aus grau-schwarzen Jeans- und den kleineren Teil aus schwarzem Baumwollstoff zugeschnitten habe, sieht es hier aus, als hätte ich besonders elegant abgefüttert, wie z. B. beim Jackenärmel.


Außerdem habe ich vorn noch eine Reißverschlusstasche aufgesetzt. Den Abschluss oben bildet das Webband Zeichensprache. Das finde ich sehr cool! Auf die Riegel für den Gurt habe ich noch mal das Chevron-Webband aufgenäht.


Und weil diese Tasche eine mobile Kommunikationszentrale ist (wenn sie entsprechend bestückt wird), fand ich, dass das große @ perfekt darauf passt. Das habe ich auf Textilfolie gedruckt und aufgebügelt.


Die Rückseite hab ich dann aber von jedem Schnickschnack verschont. Dafür hat man mehr von dem schönen grau-schwarzen Jeansstoff.


Mein Bruder wollte aber leider nicht als Model für seine Tasche herhalten. Zum Glück habe ich  Ersatz gefunden. Der konnte auch nicht weglaufen. Hat er sehr lässig gemacht. ;-) Ich finde, dem steinernen Mann steht meine Tasche auch sehr gut, vielleicht ein bisschen groß. Er ist übrigens ein Werk meines Opas, des Bildhauers Erwin Mosen.

Ich bin schon ganz gespannt, welch tolle Taschen heute wieder bei Emmas Sew-Along gezeigt werden. Immer wieder toll!

Habt eine wunderbare Woche!

Eure   
                 Andrea



Schnit: Herrntasche, Taschenspieler II-CD von farbenmix
Stoffe: alle von buttinette
Webbänder: farbenmix
Gurtband: buttinette
Endlosreißverschluss: Nähschotte
Textilfolie: Avery

Dienstag, 3. Juni 2014

DIY - Fußballorden

Also, hätte mir das jemand vor ein paar Monaten gesagt, hätte ich ihm nicht geglaubt, dass ich mich das wirklich traue. Aber ich habe tatsächlich ein kleines DIY für euch.

Zur Belohnung für eine tapfere Fußballmannschaft habe ich Fußballorden gebastelt und dabei alle Schritte für euch abfotografiert. Vielleicht braucht ihr ja auch mal welche, ist ja bald WM.

Für meine Fußballorden braucht ihr:

- festen grünen Tonkarton
- ein Glas
- einen Bleistift
- einen weißen Stift
- Bänder
- gedruckte Fußbälle
- Titel, passend für jeden Spieler (z.B. Torwartlegende, Flankengott, etc.)
- Sicherheitsnadel oder Broschennadel
- Flüssigkleber
- Klebestift


Zuerst habe ich mit Hilfe des Glases Kreise auf den Tonkarton gezeichnet. Für jeden Orden braucht ihr zwei Tonkartonkreise.


Hier seht ihr die Drucksachen und das Band, das ich verwendet habe.  Jetzt muss alles ausgeschnitten werden.


Am Ende sieht das dann so aus.


Zuerst habe ich mit dem Klebestift die Fußbälle auf den Tonkarton geklebt und anschließend mit dem weißen Stift Feldmarkierungen auf den Tonkarton gezeichnet.


Danach auch noch einen Titel auf den Ball kleben und zwei Bandstücke sowie einen Riegel aus Tonkarton für die Sicherheitsnadel schneiden. Dann geht´s ans zusammensetzten.


Auf dem Kreis mit dem aufgeklebten Fußball Flüssigkleber verteilen und die Bänder an der passenden Stelle anbringen. Bei mir sollten sie an der Seite herausragen. Für den besseren Halt noch etwas Kleber auf die Bänder geben.


Den unbelebten Tonkartonkreis daraufkleben und die Sicherheitsnadel mit dem Tonkartonriegel befestigen, indem ihr auf beiden Seiten einen Tropfen Kleber gebt. Die Mitte bleibt frei, damit sich die Nadel noch bewegen kann.


Jetzt noch die Bänder schräg anschneiden und fertig ist der Fußballorden. Ich hoffe, mein kleines DIY gefällt euch. Falls ich etwas vergessen habe, schreibt mir einfach, dann füge ich es hinzu.
Ich kann mir diese Orden noch in so vielen Varianten vorstellen. Demnächst werde ich euch noch ein paar zeigen.


Ich habe ja, wie gesagt, direkt einen ganzen Schwung gemacht. Jetzt bin ich gespannt, wie die Orden bei den Jungs und Mädels ankommen.

Jetzt verlinke ich meine Orden noch beim Creadienstag.

Schöne Grüße

Eure 
              Andrea

P.S.: Frau Locke hat mich eingeladen, meine Fußballorden bei ihrer Linkparty  Fußballfieber zu verlinken. Mache ich natürlich gern!

Außerdem kann ich euch jetzt sagen, dass die Orden bei den Kindern gut angekommen sind. Selbst die Eltern waren ganz begeistert und meinten, was ich mir da für Arbeit gemacht hätte.
ARBEIT???? Das ist doch Spaß pur! Balsam für die Seele! Ich hab das so gerne für die Kinder gemacht!