Dienstag, 29. April 2014

Reiterferien-Outfit Teil 1

Für meine Große ist in diesen Osterferien ein riesengroßer Traum in Erfüllung gegangen. Endlich Reiterferien!

Natürlich brauchte sie dafür auch ein standesgemäßes Outfit. Zu aller erst war ein Pullover gewünscht, auf den sie mit pinker Glitterfarbe ihre Pferde drucken konnte. Schablone und Farbe hatte sie sich auf der Creativa gekauft und die mussten jetzt aus gegebenem Anlass besonders dringend verwendet werden.


Neben dem hellgrünen Jersey musste auf jeden Fall, passend zu den Pferden, ein Rest rosa-pink gestreifter Jersey mit kleinen Stickereien vernäht werden. Außerdem wollte sie umbedingt eine Schlaufe am Ausschnitt haben.


Die ist mir leider nicht so sehr gelungen und wirft Falten. Vermutlich hab ich das Band einfach nicht genug gedehnt. Zusammengehalten wird das ganze von einem kleinen Knopf, den ich in meiner Knopfsammlung von Oma gefunden habe. Ich muss sagen, die ist echt Gold wert.


Die Pferde hat die Große selbst aufgedruckt. Das hat sie wirklich super gemacht!

So und jetzt ab damit zu Kiddikram sowie zu Meitlisache!

Schöne Grüße

Eure 
               Andrea

Schnitt: Zoe von Farbenmix
Stoffe: alle aus meinem Stoffvorrat
Schablone und Stofffarbe: von der Creativa

Montag, 28. April 2014

Taschenspieler Sew-Along Teil 4- die Markttasche

Also diese Woche bin ich irgendwie auch später dran, als die Wochen davor. Die erste Ferienwoche war hier ja ruhiger als gewünscht, nachdem mein Kleiner sich pünktlich eine fette Halsentzündung eingefangen hatte. Da hatte mir die abgesagte Kindergeburtstagsparty und die zum Trost erhöhte Fernsehzeit Zeit zum Nähen verschafft. Vergangene Woche musste natürlich alles  nachgeholt werden.  Nähzeit ade!


Gott sei Dank ist die Markttasche nicht die aufwändigste Tasche auf der Taschenspieler-CD, so dass ich es dann doch noch geschafft habe.


Ich habe bei meiner Markttasche auf die aufgesetzte Tasche verzichtet, weil ich fand, dass das das schöne Muster des Stoffes verschluckt hätte. So ist sie ganz schlicht geblieben. Nur der Boden und die Taschengriffe sind aus dem braunen Waschvelours genäht, dass ich schon hier verwendet habe.




Weil außen keine Taschen aufgebracht sind, habe ich statt dessen innen eine kleine Tasche aufgesetzt,  die mit zwei Kam Snaps verschlossen werden kann. Seit meinem Creativa-Besuch habe ich ja auch endlich eine Kam Snaps-Zange, nachdem ich schon ewig drumherum geschlichen bin. Hätte mir aber jemand beim anbringen der Knöpfe zugesehen, hätte er sich mit Sicherheit vor Lachen den Bauch gehalten. Ich habe mich doch tatsächlich etwas ungeschickt angestellt.



Ich habe außerdem einen losen Boden für die Tasche gefertigt und mit blauem Schrägband eingefasst. Die Farben sollten sich ja wiederfinden. So bleibt die Tasche jedenfalls schön in Form.


Abschließend kann ich sagen, dass ich ja lange überlegt habe, ob ich die Markttasche überhaupt nähe. So große Taschen sind eigentlich überhaupt nicht meins. Die Stoffe dafür hab ich auch nur genommen, weil sie eben grade da waren. Am Ende muss ich aber sagen, habe ich eine tolle Tasche bekommen, die mir wirklich gut gefällt. Sowohl vom Stoff als auch vom Schnitt her. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie mir gute Dienste leisten wird. Sew-Along sei Dank, sonst hätte ich sie vermutlich nie genäht!

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend und eine gute Woche!

Schöne Grüße
 
Eure 
      Andrea

Freitag, 25. April 2014

Das Glück schätzen!

Das geht einem ja viel zu oft durch, zu würdigen, wie viel Glück man im Leben doch hat. Man ärgert sich über irgendetwas und verliert dadurch den Blick für all die Guten Dinge, die einem im Leben so passieren. 

Der Freutag wirklich ein prima Sache! Die Gelegenheit sich über all das kleine Glück Gedanken zu machen, das insgesamt gesehen doch dann sehr groß ist.

Seit  Wochen lese ich jetzt schon die Beiträge und nehme mir schon genauso lange vor,  selbst einen zu schreiben. Na ja, manchmal brauche ich eben etwas Anlauf! Aber heute klappt es! Spät, aber hier ist er.

Der erste Grund mich diese Woche zu freuen, waren all die netten Kommentare, die ich bekommen habe. Ich weiß wirklich jeden einzelnen davon sehr zu schätzen! Vielen Dank dafür.

Außerdem war ich echt froh, dass wir jetzt mit der genaueren Planung für die Umgestaltung unseres großen Balkons begonnen haben. Im Moment ist das nur triste Betonwüste. Aber wenn es fertig ist, soll es eine echte Wohlfühloase sein.

Das tolle Frühlingswetter habe ich auch sehr genossen. Selbst die nachmittäglichen Gewitter mit Hagel und Starkregen hatten ihre Schönheit, die zu bewundern war.

 Wir gehen ja furchtbar gerne Wandern, was auch den beiden Kurzen sehr viel Spaß macht. Die Schönheit der Natur zu genießen,  da hat man mit Sonne natürlich noch mal so viel Freude dran. Diese Woche waren wir gleich zwei Mal wandern. Außerdem haben wir einen wunderschönen langen Osterspaziergang gemacht. Ich genieße das immer sehr, ist es doch eine gute Gelegenheit, neue Energie zu tanken und den Kopf frei zu bekommen. Es gibt auch immer so viel Entdecken....




Zu guter Letzt ist meine Große heute mit einem lachenden und einem weinendem Auge aus den Reiterferien zurückgekommen. Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass die Erfüllung ihres großen Traums mit so vielen schönen Erinnerungen verknüpft bleiben wird. Ich hatte im Vorfeld ja noch einen Großauftrag (kurzfristig natürlich) erteilt bekommen. Das Ganze ist wohl sehr bewundert worden. Freut mich gleich doppelt! Die Sachen zeig ich euch demnächst auch noch!

Auch wenn ich bestimmt noch ganz viel kleines Glück vergessen habe, wünsche ich euch ein wunderschönes Wochenende! Habt eine tolle Zeit!

Schöne Grüße

Eure
        Andrea

Donnerstag, 24. April 2014

Resteverwertung

Beim letzten Stoffmarktbesuch im vergangenen Jahr hatte ich ein wunderbares Stück schwarzen Jersey ergattert. Er ist wunderbar weich, hält, obwohl er sehr dünn ist, super warm und fällt einfach so toll. 

Wie das aber nun mal so ist, hatte ich schon ein paar kleinere Sachen daraus genäht und jetzt reichte der Stoff nicht mehr. :-( Ich wollte aber auf jeden Fall ein Shirt daraus nähen.

Nachdem ich jetzt Wochen und Monate lang mit ihm geliebäugelt, gekuschelt und ihn dann doch wieder in die Ecke gelegt hatte, fiel mir ein Stöffchen in die Hände, mit dem es mir genauso ging. Ein relativ großes Reststück, für ein neues Shirt, aber einfach nicht genug. Da es farblich genau passte, war das Kombinieren vorprogrammiert!



Aus dem schwarzen Kuscheljersey habe ich das Vorderteil und Teile der Ärmel nähen können.  Weil ich wollte, dass der Stoff schön locker fällt, habe ich das Schnittteil einfach 2 cm vom Stoffbruch aufgesteckt und so zugeschnitten. Außerdem habe ich den Ausschnitt um 4 cm nach unten versetzt. Damit das ganze mir schmalem Hemdchen jetzt noch passt, musste ich den Ausschnitt wieder raffen. Das ganze habe ich mit einem Stück grau-schwarz gestreiftem Jersey hinterlegt, damit sich Ärmelchen und Bündchen wiederfinden.
Als Highlight habe ich noch ein Strass-Herz aufgebügelt.



Aus dem Ringeljersey mit den unterschiedlichen Streifen habe das Rückenteil, die kurzen Ärmel und die Bündchen geschnitten. 


Leider wollte der Fotoapparat die weißen Streifen auf dem hellgrauen Stoff nicht einfangen. Die müsst ihr euch überall dort denken, wo die großen Lücken sind.

Und damit bin ich jetzt wieder bei Rums dabei.


Schöne Grüße

Eure
           Andrea

Montag, 21. April 2014

Taschenspieler Sew-Along Teil 3 - der Ordnungshelfer

Also der Ordnungshelfer und ich...  Was soll ich sagen... Wir sind mal definitiv nicht direkt miteinander warm geworden.

Als ich den Ordnungshelfer gesehen hab, wusste ich ja sofort, den nähe ich passend zu dieser Tasche. Sie ist nämlich fast ein bisschen zu groß für meinen Geschmack. Kleinkram gehe ich da auf jeden Fall immer suchen.

Also den Stoffrest rausgekramt und erstmal festgestellt, dass es nicht reicht, um beide Seiten mit Fächern zu versehen. Na ja, egal, ganz so viel Krempel hab ich jetzt auch wieder nicht. Deshalb hab ich dann die zweite Tasche nach dem Schnittmuster der Innentasche zugeschnitten. 
Die Seite mit den Reißverschlüssen habe ich mit H250 verstärkt, für die Rückseite habe ich Volumenvlies verwendet.

Beim Einbügeln hab ich dann festgestellt, dass die eine Seite größer ist als die andere. Ich hab mich ziemlich gewundert, weil ich mir sicher war, dass ich genau gebügelt und mich an alle Markierungen gehalten habe.
Inzwischen weiß ich von dem kleinen Fehler in der Anleitung, was wohl die Ursache für mein Problem war. Da war der Ordnungshelfer aber schon genäht. Habe die Größe einfach angepasst. jetzt ist das eine Reißverschlussfach zwar etwas kleiner und der Abstand zwischen en Fächern auch, aber so hat es gepasst.


Mangels rotem Webbands habe ich wieder Stoffstreifen zugeschnitten und eingebügelt. Außen habe ich diese mit Paspel-Resten unterlegt und mit farbigen Zierstichen festgenäht. 
(Das mache ich garantiert auch so schnell nicht wieder. Zumindest so lange nicht, bis ich grade Nähte setzten kann. Der Reißverschluss-Fuß und ich müssen auch noch mal ins Gericht gehen, wie man an der Naht unter dem weißen Reißverschluss sehen kann. Grummel!)


Bei der Innentasche habe ich wieder einen Streifen Sternenstoff aufgesetzt wie schon bei der Clutch. Das gefällt mir richtig gut.


Auf die Rückseite habe ich, wie gesagt, keine Reißverschlussfächer angebracht. Aber so wirkt der Collagen-Stoff auch noch mal schön.


Den roten Zipper schmückt noch ein kleiner Regenschirm. Der soll mich dran erinnern, dass halt im Leben nicht immer alles glatt läuft und mal gefühlt schon mal im Regen steht. (So wie ich beim Nähen des Ordnungshelfers) Aber am Ende ist es meistens halb so schlimm, wie ich auch diesmal wieder festgestellt habe.
So sehr ich also auch mit dem Ordnungshelfer gehadert habe und auch wenn er kleine Schönheitsfehler hat, so schlecht ist er jetzt auch wieder nicht geworden.

Ich werde aber ganz sicher noch mal einen machen. Wär doch gelacht, wenn ich den nicht noch besser hinbekomme!

Jetzt darf dieser Ordnungshelfer aber trotz allem erstmal rüber zu Emmas Sew-Along.

Ich wünsche euch einen schönen Start in die Woche. (Ist ja nur kurz!)

Schöne Grüße

Eure
            Andrea

Montag, 14. April 2014

Taschenspieler Sew-Along Teil 2 - Multitasche

Zuerst einmal herzlichen Dank für all die lieben Kommentare zu meiner Clutch. Ich hab mich so sehr darüber gefreut!

So hier kommt nun also meine Version der Multitasche.


Mir fehlte ja schon länger eine Tasche in Brauntönen. Schwarze Taschen hab ich ja noch und nöcher. Aber braun... absolute Fehlanzeige.
Zum Glück hatte ich noch ein großes Reststück schokobraunes Waschvelours, dass ich eigentlich mal für Indianerkostüme gekauft, mich bei der benötigten Stoffmenge jedoch gründlich verschätzt hatte. Den Stoff kennt ihr auch schon von hier.


Die Multitasche kam mir außerdem gerade recht, weil ich jetzt endlich eine Möglichkeit hatte, den süßen Hundestoff in Szene zu setzten, den ich vor ein paar Jahren von meiner Oma Jane, mit den Worten: "Vielleicht kannst du den ja mal als Futter vernähen.", geschenkt bekommen hab.
Futter??? Na ja, gut, ich bin keine drei mehr und als Grundstoff einer Tasche wäre er mir in der Tat zu unruhig. Aber mal ehrlich, so ein Stoff muss doch gesehen werden!


Jetzt ist der Soff jedenfalls sowohl Futter als auch Highlight  meiner Multitasche.


Die aufgesetzte kleine Tasche ziert die hübsche Hundedame meiner Eltern.  
Das Foto hat mein Mann gemacht. Ihr solltet mal bei ihm bei Instagram vorbeischauen. Seine Fotos sind wirklich großartig!


Bei den Trägern habe ich mich gegen die Variante mit den Karabinern entschieden.  Ich hatte nämlich in der Knopfsammlung, die ich von meiner anderen Oma bekommen hatte, zwei schöne große Holzknöpfe gefunden. Die sind einfach wie gemacht für  diese Tasche und mussten da dran.

So und jetzt wieder ab zu Frühstück bei Emma und ihrem tollen Sew-Along. Schaulaufen und natürlich gucken, was für wunderschöne Taschen die anderen Mädels genäht haben. Finde es ja immer wieder toll, wie unterschiedlich ein und derselbe Schnitt am Ende doch aussehen kann.

Schöne Grüße

Eure
            Andrea

Donnerstag, 10. April 2014

Mein Strickkleid - oder die Petrol-Phase geht weiter

Ich fürchte ja, ich laufe Gefahr, euch farblich zu langweilen, aber irgendwie waren meine letzten Stoffeinkäufe sehr petrol-lastig.


Das Strickkleid ist aus dem gleichen Stoff, wie die hier.


Der Schalkragen wir ursprünglich nicht bei dem Schnitt vorgesehen, den habe ich zugefügt.


Ansonsten ist es ganz schlicht gehalten, da der Stoff leicht meliert ist.


Bei dem schönen Wetter war es mir bereits zu warm, so dass ich schon Angst hatte, dass ich es bis zum nächsten Herbst im Schrank hängen lassen muss. Aber jetzt ist es ja wieder etwas kühler.  Da nutze ich es schnell aus und führe mein Kleid aus, zu allererst einmal zu RUMS.

Schöne Grüße

Eure  
            Andrea


Montag, 7. April 2014

Taschenspieler Sew-Along Teil 1 - die Clutch

Ich freu mich ja so! Dieses Jahr bin ich auch beim Taschenspieler Sew-Along dabei.
Letztes Jahr hatte ich ja noch ganz wehmütig die schönen Taschen von der ersten CD bewundert und immer wieder gedacht: Wenn du jetzt einen Blog hättest... Wenn du nur Zeit hättest mitzunähen... Wenn du Material da hättest... Wenn der Drucker nicht kaputt wäre...
Ich hab jedenfalls Ausreden gefunden, warum ich nicht bei Sew-Along dabeisein konnte.
Aber dieses Jahr, mach ich es besser. Keine Ausreden mehr!

Wie schon im letzten Jahr hatte die Taschenspieler-CD ja wieder ganz oben auf meiner Creativa-Einkaufsliste gestanden. Und dank dem Sew-Along, werde ich bestimmt auch mehr Taschen nähen bzw. schneller.

Die Clutch macht ja diese Woche den Anfang und ich habe mich für die Variante mit dem Reißverschluss oben und Schlaufen an den Seiten entschieden.


Genäht hab ich sie aus einem Rest blauen Jeansstoff, den ich vor Jahren mal für eine andere Tasche gekauft habe. Verziert ist die Tasche mit einem roten Strass-Herz (Das hatte ich mir mal als Kind gekauft, aber nie verwendet. Auf der Packung war der Preis jedenfalls noch in DM angegeben.) und einer hübschen Schnalle, die aus dem Fundus meiner Oma (oder vielleicht schon meiner Uroma?) stammt.  Der Träger ist eigentlich ein schmaler Gürtel, den ich mal als Beigabe zu einer Zeitschrift bekommen habe. Das ist auch schon ewig her und er dümpelte die ganze Zeit in einer Schublade vor sich hin, ohne jemals benutz worden zu sein.


Hinten habe ich noch eine Reißverschlusstasche aufgesetzt um dann festzustellen, dass ich gar kein passendes Webband habe, um den oberen Teil des Reißverschlusses zu verdecken. Zum Glück hatte ich noch einen Rest roten Sternenstoff (hatte ich auch für die Tasche aus dem blauen Jeansstoff gekauft). Also hab ich einfach einen Streifen geschnitten, die Kanten umgebügelt und dann anstelle des Webbandes aufgesetzt. 
Ich hab also für meine Tasche ausschließlich Rest- bzw. Sammelstücke benutzt. Da wird sich ja bei mir immer beklagt, dass ich so eine ausgeprägte Sammelleidenschaft hätte und jeden Sch... aufheben müsste. Aber mal ehrlich, lohnt sich doch, oder?


In die Schnalle bin ich ja total verliebt! Das Beste an der Sache ist, meine Oma hat mir noch zwei oder drei von denen geschenkt. Das heißt, ich kann also noch ein paar Taschen oder so damit aufhübschen. Juhu!

So und jetzt noch ein


-liches Dankeschön an Emma, dass es wieder einen Taschenspieler Sew-Along gibt und ich diesmal auch dabeisein kann.
Bin schon ganz gespannt, was die erste Woche so zu bieten hat.

Schöne Grüße

Eure 
             Andrea


Soffe: alle vom Stoffmark
Strassherz und Gürtel: gesammelte Werke

Donnerstag, 3. April 2014

Eine Kette zur Tasche

Passend zur Tasche von neulich und meinen aktuellen Lieblingsoutfits habe ich mir eine Kette gemacht.


Die Kombination pink, schwarz und weiß bzw. silber ist im Moment total mein Ding.


Die Kette besteht aus pinken Crackleperlen, schwarzen Glasschliffperlen und silbernen Metallperlen.


Obwohl ich fleißig gemessen habe, hab ich die Abstände irgendwie nicht so perfekt hinbekommen. Da muss ich wohl noch ein bisschen üben. Gefallen tut sie mir aber trotzdem.

So und jetzt gehts erst mal ab zu RUMS.
Ich bin sicher, dort sind wieder viele tolle Sachen zu sehen. 

Schöne Grüße

Eure 
            Andrea


Perlen: Crackleperlen von buttinette
Metall- und Glasschliffperlen von funkelkram
Perlendraht und kleine pinke Perlen von der Creativa

Dienstag, 1. April 2014

Ein wenig Osterdeko

Zur Ausbeute unseres Creativa-Besuches neulich gehörten unter anderem Mamorierfarben.  


Als Kind hatte ich auch solche Farben und hätte ganze LKW-Ladungen an Styropor-Eiern marmorieren können. Um so mehr Freude hatte ich zu sehen, dass meine Beiden heute genauso viel Spaß daran haben, wie ich damals.

Alle Styropor-Eier waren ratzfatz weg und ich hab mir geärgert, dass ich nicht direkt mehr gekauft habe. Aber da ist ja dranzukommen.
Die meisten Eier sind schon verschenkt und ich habe leider (mal wieder) vergessen vorher Fotos zu machen, deshalb kann ich euch nur diese vier hier zeigen.


Außerdem habe ich ein kleines Osterhäschen genäht, das vorerst meine Osterdeko vervollständigt.


Aber ich finde, sie können sich zusammen ganz gut sehen lassen.


Und bis Ostern ist ja auch noch ein klein wenig Zeit, vielleicht finde ich bis dahin ja noch die Muße noch etwas zu dekorieren. Mal sehen!

Jetzt schaue ich erstmal, was sich so alles beim Creadienstag entdecken lässt.

Ich wünsche Euch schöne sonnige Frühlingstage!

Eure
           Andrea