Donnerstag, 27. März 2014

Für kleine Frostbeulen

Ja, ich muss gestehen, ich gehöre zu den Frauen, die immer frieren. Deshalb hab ich mir jetzt eine Kuscheljacke aus weichem petrolfarbnem Strickstoff genäht.


Von hinten gefällt sie mir auch richtig gut. Die beiden Abnäher sorgen dafür, dass sie schön sitzt.


Von vorn gefällt es mir leider weniger gut. Ich bilde mir ein, da sitzt sie nicht so gut. Oder es fehlt irgendwas? Habt ihr einen Tipp für mich?


Rundherum hab ich den Saum breit abgesteppt.
Den Schmuck kennt ihr von hier!

So und jetzt wieder mal ab zu RUMS.

Schöne Grüße

Eure Andrea

Donnerstag, 20. März 2014

Kleine Inspirationsquelle

Manchmal sind es die kleinen Dinge, die die besten Ideen hervorbringen!

So geht es mir zumindest oft! Im letzten Jahr (oder war es schon das Jahr davor?) hat meine jüngste Schwester mir diesen wunderschönen selbst gemachten Schlüsselanhänger geschenkt.




Schon da war mir klar, dass es viel zu schade ist, wenn er im Tascheninneren versauert. Schnell hatte ich die Idee ihn außen als Baumler anzubringen. Eine vage Idee, wie die dazu passende Tasche aussehen sollte, hatte ich auch schnell. Aber irgendwie fehlte noch das letzte Etwas um alles in die Tat umzusetzen. Also landete der Anhänger erstmal auf meinem Nähtisch und wurde von einer Ecke in die andere gelegt, mal ins Schublädchen gepackt und dann doch wieder herausgeholt, während die Gedanken kreisten.

Dann bin ich über einen Schnappschuss gestolpert und mein Mann rangierte eine Jeans aus. Auf einmal fügten sich alle Teilideen zusammen und ich wusste genau, wie die Tasche aussehen musste.

Wenn es so weit ist, muss ich auch direkt loslegen. Also das Foto auf Textilfolie gedruckt, Schnitt angepasst und Jeans zerschnippelt.


Geworden ist es dann ein Bube von der Taschenspieler-CD, den ich allerdings auf 80% verkleinert habe. Der äußere Teil der Taschenklappe, Rücken- und Seitenteil sowie ein Teil des Gurtes bestehen aus der alten Jeans meines Mannes. Auch die übrigen Stoffe sind Reststücke, die von früheren Nähprojekten übrig geblieben sind. Das gleiche gilt für das weiße Papselband.
Und zu guter letzt hat nun auch eines der silbernen Glitzerherzen, die ich mal in einem Überraschungspaket hatte, seine Bestimmung gefunden.





Innen habe ich nur die Reißverschlusstasche im Futter angebracht, in der sich auch ein Schlüsselband befindet, das für mich an keiner Tasche fehlen darf. Ich hasse nämlich nichts mehr, als in der Tasche nach dem Haustürschlüssel kramen zu müssen.




Und weil sie mir so gut gefällt, darf sie am Wochenende mit zur Creativa. Mal sehen, ob sie mit den neuen Taschenspieler-Modellen am Fabenmix-Stand mithalten kann.

Bis dahin darf sie aber erstmal bei RUMS Schaulaufen.

Schöne Grüße

Eure
            Andrea



Schnitt: Bube von der Farbenmix Taschenspieler-CD
Stoff: pinker und weißer Baumwollstoff von Buttinette
Glitzerherz von Funkelkam

Dienstag, 18. März 2014

Cool!

So lautete das Feedback der Kinder auf diesen Pulli. Ich hab sie natürlich direkt dafür gelobt, wie gut sie doch lesen könnten und wurde prompt schräg angeguckt. Nachdem sie verstanden hatten, was ich gemeint habe, wurde ich natürlich gleich vorwurfsvoll aufgeklärt, dass selbstverständlich der Pullover cool wäre und sie nicht die Aufschrift gelesen hätten. 

Achso, dann dann ist ja gut! ;-)


Für diesen Pulli habe ich den Lieblingsschnitt meines Kleinen (Vielleicht ist es aber irgendwie auch mein Lieblingsschnitt für ihn?) ein wenig abgeändert, indem ich die Seiten mit schwarzem Jersey abgesetzt habe. Leider ist das auf dem Foto kaum zu erkennen.


Die Aufschrift und die gestickten Sterne hat sich mein Kleiner so gewünscht, weil der Pullover sonst so leer wäre. (Da musste ich ihm anstandslos Recht geben!) Und weil er schon dabei war, hat er das ganze dann auch eigenhändig angeordnet. Das macht den Pulli natürlich noch cooler!


So, jetzt gucke ich mal, was es heute tolles beim Creadienstag zu entdecken gibt.

Schöne Grüße

Eure 
              Andrea


Schnitt: More Grey (Ottobre 4/2011)
Stoff: Yeah boy von Hamburger Liebe und schwarzer Jersey vom Stoffmarkt
oranger Jersey von Buttinette

Donnerstag, 13. März 2014

Der Liebe wegen genäht

Kennt ihr das? Man geht durch die Stadt oder blättert einen Katalog durch und auf einmal sieht man sie, die Traumschuhe!


So ging es mir vor ein paar Monaten, als ich diese Schuhe hier entdeckt habe. Ich wusste sofort, die muss ich haben. Und das, obwohl ich eigentlich keine Schuhe mit Absätzen trage. 
Ich war überglücklich, die Schuhe waren ausnahmsweise mal nicht zu weit und sie sind trotz des Absatzes super bequem. Die Ernüchterung kam dann aber mit dem Blick in den Kleiderschrank. Es war einfach nichts passendes zu diesen Schuhen darin zu finden. (Jaja, ich weiß, ein ganzer Schank voller "NIXZUMANZIEHEN")
Zum Glück hatte ich aber bei meinem letzten Stoffmarkt-Besuch ein Stück petrol-farbenen Jersey gekauft. Und weil ich außerdem schon lange mal einen 5-Minuten-Rock nach dieser Anleitung nähen wollte (und das, obwohl ich eigentlich auch keine Röcke trage), hab ich jetzt etwas passendes zu meinen heiß geliebten neuen Schuhen.


Ich muss allerdings zugeben, dass ich auch länger als 5 Minuten gebraucht habe, bis der Rock fertig war. Das liegt aber zweifelsohne daran, dass ich zuerst mal fleißig messen und ein Schnittmuster erstellen musste. Außerdem wollte der Rock einfach passend zu den Schuhen betüddelt werden.       Wenn man aber die reine Nähzeit nimmt, dann kommt das mit den 5 Minuten schon hin.


Die Feder auf meinem Rock habe ich mir auf Soluvlies gezeichnet und dann mit der Nähmaschine nachgestickt. Den Saum ist mit elastischem Zickzack-Stich passend zu den Schnürsenkeln der Schuhe abgenäht.

Ich habe jetzt jedenfalls sowohl Schuhe als auch einen Rock, welche ich eigentlich gar nicht anziehe, und fühle mich darin sauwohl. Deshalb hab ich mir auch fest vorgenommen, meinen Schrank in Zukunft mit mehr Kleidern und Röcken zu versorgen. Die passenden Schuhe müssen dann natürlich auch dazu.
Mal sehen, ob ich das auch wirklich mache, oder ob es beim guten Vorsatz bleibt. 
Jetzt geht dieser Rock aber schon mal ab zu RUMS.

Genießt noch diese herrlichen Frühlingstage!
Schöne Grüße

Eure
                     Andrea