Montag, 30. Juni 2014

Alle meine Taschen!

Emmas  Taschenspieler II Sew-Along ist ja jetzt leider vorbei und es ist schon irgendwie komisch heute keine neue Tasche zu posten! 

Ich fand es aber so toll bei anderen noch mal etwas zu jeder einzelnen Tasche zu lesen, deshalb ziehe ich heute auch noch mal ein Fazit.

Zuerst war die Clutch dran.


Süße Tasche! Sie ist schnell genäht und super für Leute, die ganz kleine Taschen mögen. Meine liegt allerdings noch immer ungenutzt hier. Irgendwie ist sie für mich, im Moment zumindest, zu klein. Ich hatte aber Spaß beim Nähen und Recyceln. 

In Woche zwei war die Multitasche an der Reihe. 


Auf die hatte ich mich sehr gefreut. Ich wollte sie umbedingt für mich nähen, aber irgendwie ist sie doch nicht so geworden, wie ich es mir vorgestellt habe. So richtig werde ich nicht mit ihr warm. Vielleicht nähe ich mir irgendwann noch eine in einer anderen Kombination. Beim Nähen hatte ich hier aber eigentlich keine Probleme.

Im Gegensatz zum Ordnungshelfer in Woche drei!


Hab ich mich über die schiefen Ziernähte geärgert. Außerdem wirkt auch er nicht so, wie ich gedacht hatte. Grundsätzlich ist er aber sehr praktisch und wenn man weiß, dass man das Futter kürzen muss, ist er bestimmt auch leichter genäht. 

Die Markttasche ist so eine Tasche, die mir eigentlich viel zu groß ist.


Ich wollte sie deshalb zuerst auch gar nicht nähen, aber irgendwie hatte mich der Ehrgeiz gepackt, vielleicht doch alle Taschen mit zu nähen. Jetzt bin ich froh, dass ich sie habe. Ich mag den fröhlichen Stoff und ab und an braucht man ja genau so eine Tasche!

Das Kosmetiktäschchen war auch einer meiner Lieblinge auf der Taschenspieler II.


Auch wenn mich die Seide des ehemaligen Sommertops beim Zuschneiden und Nähen ganz schön geärgert hat, liebe ich dieses Täschchen allein wegen der Faltungen. Sie ist eine der schönsten Taschen, die ich beim Sew-Along genäht habe, finde ich. Deshalb finde ich es auch schade, dass sie bei mir nicht in Gebrauch ist.

Die Klappentasche ist seit Monaten treuer Begleiter meiner Oma.


Sie liebt sie sehr und erzählt immer wieder nur zu gern, wenn sie dafür ein Kompliment bekommen hat. (Seit Samstag hat diese Tasche allerdings Konkurrenz. Die zeige ich euch die Tage mal. Bin gespannt, wer sich durchsetzt.) Sie war die erste Tasche, die ich von der CD genäht hatte. 

Tasche eins der zweiten Halbzeit war dann die Tropfentasche.


Auch die wollte ich zuerst mit absoluter Sicherheit nicht nähen. Als ich sie genäht hatte, war ich dann doch ganz begeistert von ihr. Tolle Tasche, auch wenn es nicht ganz einfach war, alles so genau wie nötig hinzubekommen. Im Alltag musste ich dann aber doch feststellen, dass Taschen für mich auf jeden Fall einen langen Träger haben müssen. Einige andere Mädels haben hier ja einen langen Träger angenäht, sieht auch gut aus. Vielleicht nähe ich sie irgendwann auch mal so für mich. Dann wird sie vielleicht sicher auch genutzt.

Der Crossbag wurde mir dann schon mehr oder minder während der Nähzeit abgeschwatzt.


Die junge Dame des Hauses brauchte nämlich einen neuen Turnbeutel und hatte so großen Gefallen an meinem Taschenrohling, dass ich meine ursprüngliche Idee nach ihren Wünschen abgeändert habe. Sie liebt ihn heiß und innig und hat ihn zu jeder Gelegenheit in Gebrauch.

Dann kam endlich, endlich, endlich meine heiß geliebte Kugeltasche an die Reihe.


Ganz ehrlich, sie war der Hauptgrund, warum ich die Taschenspieler II überhaupt gekauft habe. Wann  immer es geht, habe ich diese Tasche dabei. Sie ist handlich und trotzdem passt im Notfall jede Menge rein. Ich liebe sie!

Die Herrentasche war wieder so ein Kandidat, von dem ich im Vorfeld nicht geglaubt hätte, dass ich die nähe und sie mir am Ende vor allen Dingen auch noch gefällt.


Gott sei Dank, dass sich in meinem Bruder ein männlicher Taschenträger gefunden hat. (Und es hat sich tatsächlich durch diese Tasche noch einer gefunden, der sich diese Tasche zum Geburtstag wünscht. Die könnt ihr dann Ende des Monats sehen!)

Kurz vor Schluss war dann die Krempeltasche an der Reihe.


Dabei hatte ich mich ja zuerst mir der Stoffauswahl schwer getan. Aber nachdem ich die neue Tasche für meine Oma zugeschnitten hatte, wusste ich, wie sie aussehen sollte. Ich fand sie am Ende so toll und wollte sie für mich behalten. Auch wenn ich mich über den Reißverschluss am Patch geärgert hatte. Dann hab ich sie am Samstag zum Zeigen mitgenommen und meine Oma fand sie so toll, dass sie die passende Krempeltasche zu ihrer neuen behalten durfte. Da muss ich mir halt eine neue machen.

Zum Schluss noch der Miniorganizer.


Von dem war mein Kleiner von Anfang an total angetan. Das wäre doch das perfekte neue Schlampermäppchen für ihn. (Vom Unfall des alten Mäppchens hatte ich ja erzählt.) Hab ich natürlich gern für ihn gemacht. Jetzt habe ich noch zwei in Arbeit. Mal sehen ob ich es noch schaffe, sie bei Emma zu verlinken...

Ich hatte die ganze Zeit über sehr viel Spaß beim Nähen und auch beim Anschauen eurer tollen Beispiele. Schade, dass es jetzt vorbei ist.

So, jetzt werde ich mich noch ein bisschen ausruhen, damit ich es heute Abend vielleicht doch schaffe das Spiel zu sehen. 

Ansonsten müssen mir diese beiden Deutschlandfans hier...


...morgen erzählen, wie es ausgegangen ist. Die halten bestimmt durch!
Tiger hatte ich euch hier ja schon gezeigt. Aber wie es bei Menschen so ist, ist es wohl auch bei Tigern. Sein Sohn Süßi (gehört dem anderen Kind) brauchte dann auch unbedingt ein Trikot wie sein Papa.

Schöne Grüße

Eure
         Andrea

Kommentare:

  1. Schöner Rückblick! Deine Kosmetiktasche finde ich superschön und deine Kugeltasche und die Krempeltasche mag ich auch total gerne!

    Liebe Grüße, Jessica

    AntwortenLöschen
  2. Toller Rückblick... Ich war auch schon kurz planlos heute... Mein Favorit ist die Herrentasche und der Organizer. Wobei die anderen auch toll sind :)
    GLG, Geraldine

    AntwortenLöschen
  3. Richtig toll, Andrea!
    Am besten gefällt mir aber der Mini-Organizer ;-) das könnte aber an unserem Fußball-haushalt liegen ;-)
    LG
    Kati

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,

herzlichen Dank für euren Kommentar! Ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr ich mich über jeden einzelnen freue! Manchmal kann es ein bisschen dauern, bis ich die Kommentare freischalte, also nicht erschrecken, wenn ihr sie nicht gleich sehen könnt.

Herzlichste Grüße
Andrea