Donnerstag, 24. April 2014

Resteverwertung

Beim letzten Stoffmarktbesuch im vergangenen Jahr hatte ich ein wunderbares Stück schwarzen Jersey ergattert. Er ist wunderbar weich, hält, obwohl er sehr dünn ist, super warm und fällt einfach so toll. 

Wie das aber nun mal so ist, hatte ich schon ein paar kleinere Sachen daraus genäht und jetzt reichte der Stoff nicht mehr. :-( Ich wollte aber auf jeden Fall ein Shirt daraus nähen.

Nachdem ich jetzt Wochen und Monate lang mit ihm geliebäugelt, gekuschelt und ihn dann doch wieder in die Ecke gelegt hatte, fiel mir ein Stöffchen in die Hände, mit dem es mir genauso ging. Ein relativ großes Reststück, für ein neues Shirt, aber einfach nicht genug. Da es farblich genau passte, war das Kombinieren vorprogrammiert!



Aus dem schwarzen Kuscheljersey habe ich das Vorderteil und Teile der Ärmel nähen können.  Weil ich wollte, dass der Stoff schön locker fällt, habe ich das Schnittteil einfach 2 cm vom Stoffbruch aufgesteckt und so zugeschnitten. Außerdem habe ich den Ausschnitt um 4 cm nach unten versetzt. Damit das ganze mir schmalem Hemdchen jetzt noch passt, musste ich den Ausschnitt wieder raffen. Das ganze habe ich mit einem Stück grau-schwarz gestreiftem Jersey hinterlegt, damit sich Ärmelchen und Bündchen wiederfinden.
Als Highlight habe ich noch ein Strass-Herz aufgebügelt.



Aus dem Ringeljersey mit den unterschiedlichen Streifen habe das Rückenteil, die kurzen Ärmel und die Bündchen geschnitten. 


Leider wollte der Fotoapparat die weißen Streifen auf dem hellgrauen Stoff nicht einfangen. Die müsst ihr euch überall dort denken, wo die großen Lücken sind.

Und damit bin ich jetzt wieder bei Rums dabei.


Schöne Grüße

Eure
           Andrea

Kommentare:

  1. Das ist aber toll geworden.
    Lg Zwirbeline

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Resteverwertung! Sieht sehr schick aus!
    Liebe Grüße, Änni

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,

herzlichen Dank für euren Kommentar! Ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr ich mich über jeden einzelnen freue! Manchmal kann es ein bisschen dauern, bis ich die Kommentare freischalte, also nicht erschrecken, wenn ihr sie nicht gleich sehen könnt.

Herzlichste Grüße
Andrea